Zwischenbilanz und Ausblick der deutschen Zulieferindustrie

Sehr schwacher Start 2009, leichte Erholung im Jahresverlauf erwartet

29. April 2009

Die Zulieferer sind nach einem Einbruch der Konjunkturkennzahlen im letzten Quartal 2008 auch sehr schwach in das Jahr 2009 gestartet. Die Produktion liegt im Februar 2009 deutlich mehr als ein Drittel unter dem hohen Niveau des Vorjahresmonats. Entsprechend sind auch die Umsätze um 35 Prozent rückläufig. Die Auftragseingänge lagen im 1. Quartal um über 40 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreswert. Der drastische Einbruch relativiert sich allerdings, wenn die „Peak-Jahre“ 2007 und 2008 aus der vergleichenden Betrachtung ausgeblendet werden. Dessen ungeachtet deutet der sehr schwache Auftragseingang auf eine weiterhin schwache Entwicklung in den Folgemonaten. Der Lagerabbau bei den Kunden der Zulieferer ist noch nicht abgeschlossen. Die Konjunkturprogramme – auch außerhalb Deutschlands – sorgen für eine partielle Stabilisierung, zumindest bei den davon unmittelbar betroffenen Unternehmen, die davon mit leichter zeitlicher Verzögerung profitieren. Dies deuten die Auftragsentwicklungen der Automobilindustrie bereits an, die durch die unerwartet erfolgreiche Umweltprämie gestützt werden. Aus heutiger Sicht bleibt jedoch sehr fraglich, inwieweit nach dem Auslaufen dieser Konjunkturspritze die „normale“ Nachfrage die Geschäftsentwicklung tragen kann, zumal lediglich ein Teilsegment der Fahrzeughersteller von der Konjunkturmaßnahme profitiert. Da die Zulieferer entscheidend von der konjunkturellen Entwicklung ihrer Großkunden abhängen, sind deren Entwicklung und die Prognosen der wichtigsten Kundenbranchen für das Jahr 2009 ein wichtiger Indikator. Diese prognostizieren für PKW -20 Prozent; LKW leicht -20 Prozent; LKW schwer: -50 Prozent: LKW gesamt: -34 Prozent; Maschinenbau: -10 bis -20 Prozent; Baumaschinen -40 Prozent; Bau: -2 Prozent; Konsumgüter ± 0 Prozent. Vor dem Hintergrund dieser Einschätzungen erwartet die ArGeZ einen Rückgang der Produktion der deutschen Zulieferindustrie über alle Branchen hinweg um 20 Prozent für das Jahr 2009. Bei Zulieferern der Automobilindustrie wird der Rückgang stärker ausfallen, in der Höhe abhängig von den jeweiligen Kundenbranchen.