Gefördert von Ucimu-Sistemi per Produrre, Verband der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen, zeigt sich die zweite Ausgabe von Bimec mit einem neuen Styling: von einem Schauplatz zur hochspezialisierten und auf die heute äußerst interessanten und produktiven Bereiche fokussierte Ausstellung.

ANZEIGE

Montage, Handhabung, Robotertechnik und “industrial vision application” (optisches Kontrollverfahren) sind die technologischen Themen, auf die die neue BIMEC ihre Akzente legt. Äußert lebhafte und produktive Bereiche, wie die Verkaufszahlen zeigen, angefangen vom Herstellungsbereich “Roboter”. Aus der Analyse der vom Centro Studi & Cultura di Impresa di Ucimu-Sistemi per Produrre, erarbeiteten Daten geht hervor, dass sich die Produktion der italienischen Roboterindustrie vom Jahre 1990 bis heute praktisch verdoppelt hat und sich laut der Vorabschlussdaten von 2006 auf 440 Millionen Euro einpendelte. Andererseits hat das Interesse der verarbeitenden Industrie des Landes für hochautomatisierte Produkte anhand der Daten gezeigt, dass der Verbrauch - gegenüber 1990 verdreifacht - im Jahr 2006 einen Wert von 505 Millionen Euro erreicht hat. Mit 350 Einheiten (mit einem Durchschnittsalter von unter 15 Jahren), 9.000 Mitarbeitern und einem Umsatz, der laut Schätzung von AIDA (associazione italiana assemblaggio), im Jahre 2005 bei 7.150 Millionen Euro lag (italienische Herstellung und Vertrieb ausländischer Produkte seitens italienischer Tochtergesellschaften), zeigt sich der Bereich „Zusammenfügung“ in Italien (der Systeme umfasst, Industriekomponente und vision application) sehr lebhaft, wie ebenfalls durch die Prognosen für 2007 bestätigt wurde.