Zukunftsorientierte Teilereinigung

Ob Kleben, Schweißen oder Beschichten – die Qualität des Verfahrens hängt von der Sauberkeit der Bauteile ab. Die zuverlässige Entfernung von Verunreinigungen ist daher essentiell. Durch Trends wie Elektromobilität oder Miniaturisierung werden auf die industrielle Teilereinigung neue Anforderungen zukommen.

21. Juni 2018
Vom 23. bis 25. Oktober findet wieder die Parts2clean statt. (Bild: Deutsche Messe)
Bild 1: Zukunftsorientierte Teilereinigung (Vom 23. bis 25. Oktober findet wieder die Parts2clean statt. (Bild: Deutsche Messe))

„Diese zukunftsorientierten Themen werden neben Energie- und Ressourceneffizienz bei der Parts2clean vom 23. bis 25. Oktober in Stuttgart einen Schwerpunkt bilden“, sagt Olaf Daebler, Global Director Parts2clean bei der Deutschen Messe. Rund vier Monate vor Messebeginn haben nahezu alle Marktführer ihre Standfläche gebucht. So können Besucher aus unterschiedlichsten Branchen die Produkte finden, mit denen sie ihre individuellen Aufgaben zuverlässig und wirtschaftlich lösen können.

 

Vielfältige Anforderungen prozesssicher erfüllen

Es geht dabei zum einen um höhere Anforderungen an die partikuläre Sauberkeit, die sich durch zunehmend kleinere und komplexere Bauteile mit höherer Leistungsfähigkeit ergeben. Zum anderen rücken filmische Rückstände, Flecken, Verfärbungen sowie biologische und ionische Kontaminationen immer stärker in den Fokus.

Durch diese Veränderungen wird die nasschemische Fein- und Feinstreinigung an Bedeutung gewinnen. Mit ihr steigt der Bedarf an Messtechnik für die Überwachung der Reinigungsbäder, die Sauberkeitskontrolle sowie die lückenlose Erfassung und Dokumentation der Prozessparameter.

Ein weiterer Aspekt sind Lösungen für eine effiziente Wasseraufbereitung und Badpflege. Wachsen wird auch die Relevanz alternativer Reinigungsverfahren wie die CO2-Schneestrahl-, Plasma und Laserreinigung. Denn diese Technologien ermöglichen die gezielte, trockene Reinigung von Funktionsflächen und Bauteilbereichen vor dem Beschichten, Verkleben, Abdichten, Laserschweißen oder Montieren sowie von vormontierten Teilen.

Ein weiterer Vorteil dieser Verfahren ist ihre einfache Automatisierbarkeit und die Möglichkeit, sie in vernetzte Fertigungsumgebungen zu integrieren. Darüber hinaus wird bei mehr Reinigungsaufgaben eine sauberkeitsangepasste, kontrollierte Fertigungsumgebung eine wichtigere Rolle spielen, um die Anforderungen zu erfüllen. Für diese und weitere Aufgaben in der industriellen Reinigungstechnik werden die Aussteller der Parts2clean Lösungen präsentieren.

Fachforum und Guided Tours in zwei Sprachen

„Mit dem dreitägigen Fachforum bietet die Parts2clean nationalen und internationalen Besuchern Informationen zu Trends in der Reinigungstechnik“, berichtet Daebler. Die simultan übersetzten Vorträge (Deutsch und Englisch) beschäftigen sich mit Themen und Erfahrungsberichten aus allen Bereichen der industriellen Teile- und Oberflächenreinigung.

Die Guided Tours, die an den drei Messetagen in Deutsch und Englisch durchgeführt werden, ermöglichen Fachbesuchern, sich entlang der Prozesskette über spezielle Themen in der Bauteil- und Oberflächenreinigung zu informieren. Die teilnehmenden Aussteller können ihre Produkte dabei direkt an ihrem Stand präsentieren und dadurch zusätzliche Kontakte generieren.