Zertifizierung von Rohrleitungsbauunternehmen

TÜV Rheinland ist von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) als Zertifizierungsstelle für die Prüfung und Zertifizierung von Rohrleitungsbauunternehmen nach dem DVGW-Arbeitsblatt GW 301 des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches anerkannt worden. Diese speziellen Prüfungen und Zertifizierungen werden für Unternehmen gefordert, die Rohrleitungen in Gas- und Wasserversorgungssystemen errichten, instandsetzen und einbinden.

21. Juni 2012

„Mit der erfolgreichen Anerkennung bestätigt die DAkkS unsere Kompetenz im Bereich Rohrleitungsbau“, sagt Roland Schräder, Leiter der Zertifizierungsstelle bei TÜV Rheinland. „Ab sofort können wir Fachbetrieben eine Alternative im Zertifizierungsverfahren bieten.“

Ziele des Qualifikationsverfahrens nach GW 301 sind einerseits die Erhöhung der Sicherheit und andererseits eine optimierte Auftragsabwicklung mit den beteiligten Versorgungsunternehmen, die anhand der Zertifizierung qualifizierte Dienstleister problemlos identifizieren können. „Damit ist die Zertifizierung nach GW 301 eine Grundvoraussetzung, um Aufträge von Versorgungsunternehmen erhalten zu können und bei Ausschreibungen in Deutschland zugelassen zu werden“, so Schräder. In Ermangelung eigener Vorschriften orientiert man sich auch in anderen europäischen Staaten bei der Auswahl von Dienstleistern häufig an diesem Qualifikationsverfahren.

Zur GW 301 deckt TÜV Rheinland die ganze Bandbreite der Prüf- und Zertifizierungstätigkeit ab, die ausgehend von der erstmaligen Prüfung und Zertifizierung über Überwachungsprüfungen bis zur Rezertifizierung reicht. Aber auch eine Erweiterung oder Höherstufung der Zertifizierung ist möglich.

Im Zertifizierungsverfahren überprüfen und bewerten die Experten von TÜV Rheinland die Fachkenntnisse der verantwortlichen Fachleute im Unternehmen. Daneben wird die gerätetechnische Ausstattung der Fachfirma sowie der Arbeitsweise auf den Baustellen beurteilt. Eine Untersuchung des betrieblichen Managementsystems rundet die Zertifizierung ab.

TÜV Rheinland bietet im Geschäftsfeld Druckgeräte und Anlagentechnik ein umfangreiches Servicespektrum für Hersteller und Betreiber aus einer Hand. Die Fachleute von TÜV Rheinland prüfen Druckgeräte und Rohrleitungen über den gesamten Lebenszyklus – von der Herstellung bis zum sicheren Betrieb. Zum Portfolio gehört auch die weltweite Zertifizierung von Produkten, Personal und Herstellerbetrieben. TÜV Rheinland bietet als benannte Stelle unter anderem Konformitätsbewertungen von Druckgeräten nach der Druckgeräterichtlinie 97/23/EG an. Hinzu kommt die weltweite Betreuung von Kunden in der Werkstoff- und Schweißtechnik.