Das Einrichten der Separierwellen an Längsteilanlagen war bisher ziemlich zeitaufwendig. Für jedes Schnittprogramm mussten die Separierwellen ausgebaut, manuell mit Separierscheiben und Distanzringen bestückt und wieder eingesetzt werden. Das hatte unproduktive Zeiten beim Wechsel der Separierwellen, hohen Personalaufwand und erheblichen Platzbedarf für den Wechseltisch zur Folge.

Die automatische Separierung von Georg verfährt jede einzelne Separierscheibe automatisch exakt an die gewünschte Position. Das dauert nur wenige Sekunden und steigert die Produktivität von Längsteilanlagen deutlich.

ANZEIGE

Bei einem Programmwechsel erhält die Steuerung der Welle die neuen Positionsdaten vom übergeordneten Prozessleitsystem und positioniert die Separierscheiben entsprechend.

Mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche wird das System am Hauptbedienpult oder einem separaten Kontrollpult auf die unterschiedlichen Programme eingerichtet. Zur Wartung sind die Wellen durch einen einfachen Kassettenwechsel in weniger als fünf Minuten auszutauschen. Die Inspektion der Separierkassette erfolgt außerhalb der Anlage.

Die einzelnen Scheiben werden elektromotorisch an ihre Position auf der Welle gefahren und dort pneumatisch fixiert. Das Antriebssystem befindet sich innerhalb der Welle. So ist es zum einen geschützt und zum anderen kompakt: Auch beim nachträglichen Einbau in eine bestehende Anlage sind nur minimale Änderung erforderlich.

ANZEIGE

Antonio Garcia, der Leiter des Geschäftsbereiches Bandanlagen bei Georg, sieht die automatische Separierung als ein Element der Effizienzsteigerung von Längsteilanlagen: »Das Einstellen der Separierscheiben per Knopfdruck hat sich in mehreren europäischen Werken bereits bewährt und die Produktivität von Längsteilanlagen deutlich erhöht.«

Die Georg Precisioncut TBA400 Robotline ermöglicht das automatische, synchrone Schneiden und Stapeln von acht geschlossenen oder offenen Kernen von Verteiltransformatoren. Die Anlage ist dafür ausgelegt, umfassend in die Datenwelt der Kunden integriert zu werden. Funktionen wie der Coreeditor zielen auf höchsten Automationsgrad bei der Produktion von Transformatorenkernen ab. Ebenfalls werden unterschiedliche Logistik-Konzepte des Kernhandlings unterstützt.

Trafobleche sauber gestapelt

Georg Autostack 400 ist ein Offline-System zum automatischen Stapeln der Verteilertransformatorenkerne, das Georg in Kooperation mit der schweizerischen Güdel Group entwickelt hat. Das hochautomatisierte System hat ein Interface zu den Georg-Kernblechschneidanlagen und ein integriertes Datenmanagementsystem.

»Das Einstellen … per Knopfdruck hat die Produktivität deutlich erhöht.«

— Antonio Garcia, Leiter des Geschäftsbereiches Bandanlagen bei Georg

Der direkte Datentransfer zwischen Schneidanlage und Roboter macht zeitintensive manuelle Prozesse überflüssig. Dank dieser Datenkopplung kann das neue System leicht in das digital vernetzte Umfeld integriert werden.

Zahlen & Fakten

Bandanlagen und Sonderwerkzeugmaschinen von Georg sowie Anlagen, Maschinen und Vorrichtungen für die Trafoindustrie sind weltweit in renommierten Unternehmen im Einsatz. Mit seinem breiten Produkt- und Dienstleistungsspektrum bedient das in dritter Generation geführte Familienunternehmen mit fast 500 Mitarbeitern besonders die Märkte Energie, Mobilität und Industrie.