Werkzeugbauer haben hohe Anforderungen an Werkstoffe: Sie sollen einerseits hart und widerstandsfähig sein, andererseits mit großer Zähigkeit eine lange Standzeit erreichen. Der Werkstoffexperte Boehlerit bringt jetzt mit den Sorten MB30EDM und MB40EDM zwei Materialien auf den Markt, die diese Anforderungen erfüllen.

ANZEIGE

Bruchzähigkeit erhöht

Beide haben gröberes Korn, das die Bruchzähigkeit des Hartmetalls erhöht und das Ausbrechen der Schneidkanten vermindert. So erreicht die Sorte MB30EDM einen KIC-Wert von 18,4 bei einer Härte 1.250 HV30, die Sorte MB40EDM hingegen erreicht einen KIC-Wert größer 24 bei einer Härte 1.050 HV30.

ANZEIGE

Beide Werkstoffe bieten mit ihren Eigenschaften die Möglichkeit, auch dicke Bleche, zu deren Bearbeitung bisher Werkzeugstähle eingesetzt werden mussten, mit geringem Verschleiß zu stanzen und umzuformen. Gemäß dem Motto „so zäh wie nötig, so hart wie möglich“, wie Peter Kammerhofer, Leiter Segment Verschleißschutz und Halbzeuge bei Boehlerit, erläutert.

Korrosionsbeständig

Ergänzend dazu punkten sowohl MB30EDM als auch MB40EDM mit ihrer hohen Korrosionsbeständigkeit. Wie bei den schon länger im Boehlerit-Programm befindlichen Mischbindersorten MB05, MB10EDM und MB20EDM trägt diese auch bei den neuen Werkstoffen zu einer Erhöhung der Prozesssicherheit und der Standzeit bei. Die Widerstandsfähigkeit gegenüber korrosivem Angriff ist entsprechend hoch.

Mit diesen fünf korrosionsbeständigen Sorten bieten die Kapfenberger ein breites Spektrum an Werkstoffen an, mit dem die meisten Anwendungsfälle von Werkzeugbauern abgedeckt werden können – so reichen die Möglichkeiten bis zum Feinstanzen und Umformen. Beide Materialien werden auf der Blechexpo vorgestellt.