Wohl durchdacht

Rohrbiegetechnik für neue Anwendungsbereiche

Das Rohr als Konstruktions- und Gestaltungselement zu etablieren, dafür steht das wegweisende Maschinenkonzept, das Trumpf-Rohrtechnik auf der Euroblech erstmalig vorstellte. Gänzlich neue Anwendungsbereiche will das Reutlinger Unternehmen mit der „TrumaTube B10“ der Rohrbiegetechnologie erschließen. Denn aufgrund ihrer leichten Bedienbarkeit gibt es auf dem Markt nun endlich eine Rohrbiegemaschine, die nicht nur Spezialisten bedienen können. Vor allem Lohnfertiger werden ihre Vielseitigkeit und Flexibilität schätzen.

06. Januar 2003

Aufgrund der Vielzahl möglicher Rohrgeometrien ist das Rohrbiegen durch eine starke Kundenorientierung geprägt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Biegemaschinen fängt das Konzept der TrumaTube B10 diese individuelle Kundenanforderungen jedoch nicht durch Sonderkonstruktionen auf. Stattdessen basiert die Rohrbiegemaschine auf einer standardisierten Plattform, Anpassungen an die jeweiligen Anwendungen werden durch das Werkzeugsystem flexibel realisiert. Die TrumaTube B10 arbeitet mit einem maximalen Biegemoment von 8 kNm.

Neues Konzept

Kern des Maschinenkonzepts ist der Mehrradienbiegekopf, auf dem ein breites Werkstückspektrum bis 60 mm Rohrdurchmesser und 3 m Länge präzise bearbeitet werden kann. In einer Aufspannung lassen sich Rechts- und Linksbiegungen sowie Rotationszug- und Freiformbiegungen realisieren. Bis zu drei Werkzeuge pro Biegerichtung können im Biegekopf installiert werden. Die maximale Werkzeugeinbauhöhe beträgt 160 mm. Das spart teure Nebenzeiten für den Werkzeugwechsel. Darüber hinaus legten die Entwickler wert darauf, daß der Biegekopf für das Umrüsten leicht zugänglich ist.

Vollkommen neu ist das integrierte Handling-Konzept der TrumaTube B10, das ein automatisches Be-und Entladen der Rohre ermöglicht. Damit sind die Voraussetzungen für eine mannarme Fertigung geschaffen. Die Bevorratung von Rohmaterial und Fertigteilen kann reduziert werden. Egal, ob Lohnfertiger mit häufig wechselnden Losen, Hersteller anspruchsvoller Biegeteile oder Zulieferer mit hohen Stückzahlen, die TrumaTube B10 erfüllt die unterschiedlichsten Kundenanforderungen.

„Intelligente“, bedienerfreundliche Steuerung

Ein weiteres Highlight ist die Steuerung des Rohrbiegezentrums. Ähnlich wie bei Trumpf-Laserschneidanlagen und Abkantpressen - aber eine Premiere in der Rohrbiegetechnologie - unterstützt sie den Programmierer vor allem mit Technologie-Know-how. In einer Datenbank sind beispielsweise Informationen zum Umformverhalten des Materials oder Vorschläge zur Werkzeugauswahl hinterlegt. Damit sind reproduzierbare Ergebnisse gewährleistet, unabhängig von den Kenntnissen des Bedieners.

Neun Elektrisch angetriebene CNC-Achsen

Darüber hinaus überzeugt die Steuerung durch ihre Bedienerfreundlichkeit: dank intuitiver Bedienung gehören langwierige Schulungen und eine aufwendige Dokumentation beim Rohrbiegen der Vergangenheit an. Die TrumaTube B10 wird über eine tätigkeitsorientierte, Windows-basierte Bedienoberfläche angesprochen, der Benutzer durch grafische Navigationselemente geführt. Eine Kontexthilfe erleichtert die Einarbeitung. Kernstück ist eine interaktive 3D-Rohrprogrammierung. Selbstverständlich ist die Maschine teleservicefähig. Abgerundet wird das innovative Steuerungskonzept durch die direkte Verbindung zum optischen 3D-Rohrmeßsytem „TQ tube“. Notwendige Korrekturen können so direkt in die Rohrbiegemaschine übernommen werden - die Qualitätssicherung ist gewährleistet. Eine wichtige Voraussetzung für die hohe Biegequalität der TrumaTube B10 ist das Antriebskonzept. Alle neun CNC-Achsen sind elektrisch angetrieben, insbesondere auch Biegedorn und Nachdrückeinheit. Für das Freiformbiegen ist die CNC-gesteuerte Nachdrückeinheit unerläßlich. Sie unterstützt aber auch das Rotationszugbiegen bei Bogen-in-Bogen-Verlaufsformen oder kurzen Spannlängen. Abdrücke im Werkstück sowie Wandstärkenverdünnungen im Außenbereich des Bogens können so reduziert werden.

Zunehmend komplexere Rohr- und Profilkonturen sowie die massive Veränderung der Fertigungsprozesse stellen künftig noch höhere Anforderungen an die Flexibilität einer Rohrbiegemaschine und die Qualität der Biegung. Von der IHU-Vorstufe, über die Möbelindustrie, die Kälte- und Klimatechnik bis zum Lohnfertiger, der Kunden aus vielen Branchen bedienen will, kann sie mit ihrer Vielseitigkeit und ihrem breiten Werkstückspektrum die unterschiedlichsten Anforderungen erfüllen.

Anwendungen für eine derart universelle Maschine? Viele!

Vor allem aber ist die TrumaTube B10 Wegbereiter für ein Umdenken in der Konstruktion. Der Trend zu immer leichteren Konstruktionen bei ausreichender Steifigkeit läßt sich durch eine so genannte Mischbauweise ideal umsetzen: Das tragende Gerüst besteht aus einer Rohrkonstruktion. Nur dort, wo es auf besondere Steifigkeit ankommt, wird mit Blechen beplankt. An Stelle von standardisierten, ungebogenen Profilen, die verschraubt, verschweißt oder mit Knotenelementen lösbar verbunden sind, könnten künftig gebogene Profile eingesetzt werden. Zahlreiche Anwendungen im Waggon- und Fahrzeugbau sind denkbar. Nicht zuletzt wird damit der Forderung nach einem möglichst geringen Rohmaterialverlust entsprochen.

Erschienen in Ausgabe: 11/2002