Wo sich E-Mobilität und Aluminium ergänzen

Elektromobilität steht für eine umweltfreundliche Technik, auf Englisch: Green Disruption, eine Technik, die nicht mehr aufzuhalten ist. Vispiron stellt sie den Besuchern auf dem Joinventure-Leichtbauworkshop am 27. Juni in Unterschleißheim vor. Der Workshop wird von Joinventure und dem Leichtbaucluster Landshut veranstaltet.

30. März 2018
Joinventure-Leichtbauworkshop (Bild: Joinventure)
Bild 1: Wo sich E-Mobilität und Aluminium ergänzen (Joinventure-Leichtbauworkshop (Bild: Joinventure))

Keynote-Speaker Amir Roughani eröffnet die Veranstaltung mit dem Thema „Green Disruption – warum die Elektromobilität nicht mehr aufhaltbar ist.“ Prof. Jörg Wellnitz von der Technischen Hochschule Ingolstadt schließt die Veranstaltung in seiner bekannten, kurzweiligen Manier und Vortragsweise zum Thema „Innovativer Hybridüberrollkäfig im Motorsport mit Fokus auf moderne Fügetechnik“ ab.

Gelegenheit zum Austausch

Auf der Agenda stehen weitere Vorträge zum Thema Generative Fertigung von Aluminium mit sehr hohen Aufbauraten von Innojoin und der Ermüdung von Aluminium-Schweißverbindungen von der TU München. Auch zum Netzwerken gibt es für die Besucher Gelegenheit: zum Beispiel beim After-Work(shop) und einer parallel stattfindenden Fachausstellung, in den Pausen oder beim Vorabendtreff.

Schwerpunkte dieses Jahr sind Aluminium und Innovationen, speziell die der Elektromobilität. Der Fokus der Joinventure-Leichtbauworkshops liegt auf der Entwicklung und Fertigung von Aluminium- und Leichtbaukonstruktionen.