Wissensaustausch an der wfb-Theke

Wenn die wfb-Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau am 21. und 22. März in Siegen zum sechsten Mal ihre Tore öffnet, erwarten die Besucher nicht nur innovative Produkte und Dienstleistungen, sondern auch die Möglichkeit für Dialog und Wissensaustausch – die wfb-Theke.

24. Februar 2017
Die wfb-Theke bietet in lockerer Atmosphäre die Gelegenheit zum Wissenstransfer im direkten Dialog mit Experten wie Susanne Schröder, Chefredakteurin Form+Werkzeug, Andre Trapp, Verkaufsleiter bei Meusburger und Ralf Dürrwächter, Geschäftsführer VDWF. (Bild: Carl Hanser Verlag)
Bild 1: Wissensaustausch an der wfb-Theke (Die wfb-Theke bietet in lockerer Atmosphäre die Gelegenheit zum Wissenstransfer im direkten Dialog mit Experten wie Susanne Schröder, Chefredakteurin Form+Werkzeug, Andre Trapp, Verkaufsleiter bei Meusburger und Ralf Dürrwächter, Geschäftsführer VDWF. (Bild: Carl Hanser Verlag))

Dieses praxisorientierte Event bietet in lockerer Atmosphäre die Gelegenheit zum Wissensaustausch im direkten Dialog mit Experten wie Susanne Schröder, Chefredakteurin Form+Werkzeug, Andre Trapp, Verkaufsleiter Meusburger und Ralf Dürrwächter, Geschäftsführer VDWF. Besucher können ihr Branchenwissen zu Themen wie Erodieren, Heißkanaltechnik und additive Fertigung vertiefen. Die wfb-Theke lädt an beiden Messetagen um 10.30 Uhr, 12.30 Uhr und 13.30 Uhr zum Gespräch ein.

Laut Besucherbefragung ist die wfb der ideale Ort, um

• interessante Fachgespräche zu führen (96 Prozent)

• Geschäftskontakte zu pflegen (83 Prozent)

• neue Geschäftspartner zu identifizieren (84 Prozent)

• Hidden Champions aufzuspüren (67 Prozent).

Besucher können sich kostenlos auf der Website registrieren. Der Code lautet: wfb-17klqP.