Windkraft auf der „Rundschiene“

Montage „wie am Fließband“

27. April 2009
Bild 1: Windkraft auf der Rundschiene
Bild 1: Windkraft auf der „Rundschiene“ (Bild 1: Windkraft auf der Rundschiene)

Rexroth, ein Unternehmen der Bosch Rexroth AG, produziert am Standort Witten Getriebe für Windkraftanlagen, die weltweit eingesetzt werden. Um höhere Stückzahlen zu produzieren und die Durchlaufzeiten zu verkürzen, führte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Handling-Spezialisten Strothmann die Linienfertigung auf der Rundschiene ein. Das innovative Flurtransportsystem ermöglicht eine Montage „wie am Fließband“: Die Getriebe werden nach definierten Arbeits- und Logistikabläufen produziert. Ist ein Montagezyklus abgeschlossen, rücken die Geräte auf ihren Plattformen eine Station weiter vor. „Die Transparenz in den Arbeitsschritten ermöglicht es, das Konzept für weitere Standorte zu duplizieren“, erklärt Lothar Sossdorf, Abteilungsleiter Produktionssystemgestaltung. Rexroth baut seine Kapazitäten durch die Eröffnung neuer Fertigungsstandorte weiter aus: Seit September 2008 werden am Standort Peking Getriebe für den asiatischen Markt produziert und noch in diesem Jahr öffnet ein neues Werk in Nürnberg. Die speziellen, kugelgelagerten Rollen der Transportwagen sitzen mit ihrem Profil in Form eines gotischen Bogens an nur zwei Stellen auf der in den Boden eingelassenen Schiene auf, was für einen ruhigen Lauf, minimale Rollwiderstände und eine hervorragende Verschleißfestigkeit sorgt. Das RundSchienen-Flurtransportsystem eignet sich als Transportmittel von schweren Lasten mit geringem Kraftaufwand. Von einer Person können Lasten bis zu 10 Tonnen von Hand bewegt werden. Die Flächenbelastung bei der Rundschiene fällt weit geringer aus im Vergleich zum Radtransport, der eine größere Flächenbelastung verursacht.