Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Westfalen AG aus Münster. In über einjähriger Bauzeit entstanden mit einem Invest von über acht Millionen Euro ein modernes Werk zur Abfüllung von technischen Gasen, ein Logistikzentrum sowie der neue Verwaltungssitz der Gesellschaft. Insgesamt sind an dem neuen Schweizer Standort 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

ANZEIGE

Das moderne Werk umfasst eine Halle mit je elf Abfüllständen zum Befüllen von Druckgasflaschen und Flaschenbündeln, vier Hochtanks für Sauerstoff, Stickstoff, Argon und Kohlendioxid mit insgesamt 72 000 Litern Fassungsvermögen, eine Füllanlage für Formiergas, befestigte Lagerflächen sowie einen Entflechtungsstand für entleerte Flaschen. Die Anlage entspricht den neuesten Standards der Westfalen AG für ihre Werke in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und nunmehr der Schweiz. Dazu gehören völlig getrennte Abfüllprozesse für Industriegase und Protadur-Lebensmittelgase sowie eine für 200- und 300-bar-Flaschen ausgelegte Technik. „Das neue Werk verkürzt die Wege zu den Kunden, steigert die Flexibilität im Service und stärkt vor allem unsere Marktposition in der Schweiz“, begründet Günter Rotering, Leiter des Unternehmensbereichs Gase, die Investition der Westfalen AG.

Die Westfalen Gas Schweiz wurde im Juni 2001 in Möhlin gegründet. In zehn Jahren entwickelte sich das Geschäft mit technischen Gasen für industrielle Prozesse, für die Lebensmittelindustrie, für Medizin und Labor sowie mit Kältemitteln sehr erfolgreich. Das Unternehmen versorgt mehrere tausend Kunden und verfügt über eine flächendeckende Vertriebsinfrastruktur.