Werkzeugkopf für Schneidmaschinen

NUMcut-Schneidkopf

Num, Holzmaden, hat einen integrierten horizontal und vertikal schwenkbaren Schneidkopf für hoch entwickelte Plasma-, Laser- und Wasserstrahlschneidmaschinen ...

19. November 2009
Bild 1: Werkzeugkopf für Schneidmaschinen
Bild 1: Werkzeugkopf für Schneidmaschinen

Num, Holzmaden, hat einen integrierten horizontal und vertikal schwenkbaren Schneidkopf für hoch entwickelte Plasma-, Laser- und Wasserstrahlschneidmaschinen entwickelt. Der NUMcut-Schneidkopf setzt die Bewegung zweier Linear-Stellantriebe über Kardanringe und das Kardan-Universalgelenk in eine horizontale 360°-Schwenkbewegung um, während sich der Neigungswinkel um bis zu 47° steuern lässt. In Kombination mit der Dreiachsenbewegung (X-Y-Z) der eigentlichen Schneidmaschine bietet der Schneidkopf eine einfache Möglichkeit zur Umstellung auf die 3D-Bearbeitung. Zudem ist eine einfachere, kleinere Version mit einer Neigung von bis zu 8° verfügbar. Damit lässt sich die Spreizung des Plasma- bzw. Wasserstrahls kompensieren, und es lassen sich auch mehrere Köpfe montieren. Bei der neuen Konstruktion sitzt der Werkzeughalter in einem doppelten Kardanring, der auf einem festen Gabelrahmen montiert ist. So sind die Betätigungselemente – zwei Stäbe mit Kardangelenken, angetrieben von Linear-Stellantrieben – sehr klein und leicht. Daher wiegt der NUMcut nur 30 kg, was bei Motor und Antrieb und beim Energieverbrauch Kosten spart. Das Gabelelement gewährleistet die benötigte Steifheit. Da nur der eigentliche Schneidkopf der Schwenk- und Neigebewegung unterliegt, müssen Kabelzuführungen zu Motoren, Gebern usw. nicht den Bewegungen des Kopfes folgen. NUMcut wird als Komplettpaket für die 2,5- oder 3D-Schneidkopfsteuerung angeboten. Jede Version wird mit der zugehörigen Hard- und Software geliefert. Das Paket ermöglicht das einfache Programmieren in der Art einer Fünfachsenmaschine – mit drei linearen und zwei Rotationsachsen. Da der Neigungswinkel durch die Mechanik in allen Richtungen auf maximal 47° begrenzt ist, sind die erforderlichen zusätzlichen Schutzmaßnahmen minimal.