Werkzeuge für die Schiffbauindustrie

Die Altair Partner Alliance erweitert ihr Softwareangebot um die Werkzeuge Proteus und Shipmo3D von DSA. Proteus wird dafür genutzt, virtuelle Prototypen von Systemen zu testen, die extremen Winden, Strömungen und Wellen ausgesetzt sind. Mit Shipmo3D kann die Wechselwirkung von Schiffen und Offshore-Strukturen mit Wellen und der Meeresumgebung modelliert werden.

23. November 2016

„Altair bietet viele Werkzeuge für den Schiffbau an und ist kontinuierlich auf der Suche nach neuen Wegen, um die Wertschöpfung für die Kunden zu erhöhen“, sagte Molly Heskitt, Senior Director of Business Development, Marine and Shipbuilding Industry bei Altair. „Die Zusammenarbeit mit DSA und der Zugriff auf ihre Angebote in Hydrodynamik und Schiffdesign ist ein Beispiel dafür, wie Altairs Partnerprogramm diesen Mehrwert schafft.“

Proteus ist ein Softwarepaket für die dynamische Analyse hydrodynamischer, mechanischer und schiffbautechnischer Fragestellungen. Es ist kundenspezifisch anpassbar, validiert, effizient und darauf ausgerichtet, Risiken zu reduzieren. Mit Shipmo3D können frei manövrierende Schiffe und andere schwimmende Strukturen bei unterschiedlichen Seegängen mit den fortgeschrittenen Zeit- und Frequenzbereichsoptionen analysiert werden. Shipmo3D verbessert interne Analysen und Konstruktionsentwürfe.

Schwimmende Strukturen simulieren

Die Software von DSA wird industrieübergreifend in vielen Bereichen eingesetzt, darunter beim Schiffbau, bei Offshore- und Unterwasser-Anwendungen sowie bei küstennahen Applikationen. Dank seines anpassbaren Designs ermöglicht die DSA-Software die Bewertung von Anwendungen, während gleichzeitig sehr genaue Ergebnisse erzielt werden. Darüber hinaus können Daten aus Shipmo3D ex- und importiert werden, um schwimmende Strukturen zu simulieren.