Weltmesse für Gebraucht-Technik feiert Premiere

Für die erste Ausgabe der Weltmesse für Gebraucht-Technik Usetec vom 6. bis 8. April 2011 zeichnet sich ein Erfolg ab. „Auf der ‘Usetec supported by Resale‘ präsentiert sich der Markt geschlossen an einem Standort. Es gibt nach wie vor nur eine Leitmesse für den Gebrauchtmaschinenmarkt und wir erwarten rund 500 Aussteller in Köln“, blickt Veranstalter Florian Hess voraus.

16. März 2011

Zahlreiche Aussteller sind mit größeren Ständen vertreten und zeigen mehr Maschinen als je zuvor.“ Damit wird die Usetec gleich bei ihrem Start zum weltgrößten Treffpunkt für Gebrauchtmaschinen und knüpft nahtlos an den Erfolg der Vorgängermesse Resale an. Auf der Besucherseite rechnen die Organisatoren mit annähernd 10.000 Einkäufern aus über 100 Ländern. Dazu beitragen dürften Reiseerleichterungen für Geschäftsleute aus Osteuropa: Die Visumpflicht für Serbien, Montenegro und Mazedonien entfällt. „In diesen Ländern ist Second Hand stark gefragt“, weiß Hess aus seiner langjährigen Erfahrung bei der Organisation der Resale. Des Weiteren haben sich Delegationen aus anderen osteuropäischen Ländern und Afrika angekündigt – zudem wurde die Besucherwerbung in aufstrebenden Märkten wie der Türkei, Nordafrika und im Mittleren Osten forciert.

Optimale Bedingungen für Handelsaktivitäten

Die Koelnmesse freut sich, die Gebrauchtmaschinenanbieter und ihre Kunden aus aller Welt willkommen zu heißen. „Die Usetec feiert ihre Premiere an einem Top-Standort im Herzen Europas“, betont Oliver P. Kuhrt. „Im Radius von 500 Kilometer um Köln leben 180 Millionen Europäer.“ Der Geschäftsführer der Koelnmesse hebt die exzellente verkehrstechnische Anbindung hervor: „Der Kölner Hauptbahnhof ist nur einen Steinwurf vom Messegelände entfernt – vom Frankfurter Flughafen mit vielen Übersee-Flügen braucht es nur eine Zugstunde.“ Und vom Köln Bonn Airport erreichen Besucher und Aussteller das Messegelände in nur 15 Minuten ohne Umsteigen mit der S-Bahn.

„Wir erhielten von Anfang an eine äußerst positive Resonanz auf die Gründung der Usetec“, bestätigt Kurt Radermacher, Geschäftsführer des Fachverbandes des Maschinen- und Werkzeug-Großhandels e.V. (FDM), Bonn. „Unsere Partner und insbesondere unsere Mitgliedsfirmen aus der Fachgruppe Gebrauchtmaschinen begrüßen es sehr, diese stark international ausgerichtete Messe für Gebrauchtmaschinen in Köln durchzuführen.“ Der FDM ist fachlicher Träger der Usetec und hebt die Vorzüge der Ausrichtermetropole hervor. „Köln ist eine Weltstadt mit Kultur und Flair und geografisch optimal gelegen“, schwärmt Radermacher. „Entsprechend sehen wir der Premiere mit großen Erwartungen entgegen – wir unterstützen die Veranstalter tatkräftig bei der Kommunikation zur Usetec supported by Resale.“

Made in Germany im Ausland gefragt

Der Bundesverband des Deutschen Exporthandels (BDEx), Berlin, hat ebenfalls hohe Erwartungen an die erste Usetec. „Als weltweit bedeutendste Veranstaltung für den Gebrauchtmaschinenmarkt dürfte sich die Messe in Köln wie ihre Vorgängerin zum internationalen Schmelztiegel entwickeln“, sagt BDEx-Geschäftsführer Jens Nagel. „Es werden zahlreiche Kontakte an den Ständen geknüpft werden und daraus sollte viel Gutes entstehen.“ Für den Verband ist der Gebrauchthandel auch mit Lobbyarbeit verbunden. „Es muss immer wieder klar gemacht werden, dass Gebrauchtmaschinen nicht gleich Gebrauchtwagen sind“, so Nagel. „Gerade bei den deutschen Qualitätsmaschinen aus zweiter Hand handelt es sich häufig um Hochtechnologie – die im Ausland gefragt ist, um auf den Weltmärkten mitspielen zu können.“ Mittlerweile dreht sich die Nachfrage nicht nur um klassische Maschinen. Auch Equipment aus dem Bereich Erneuerbare E nergien wie Solar und Windkraftanlagen wird gebraucht gehandelt, beobachtet der BDEx.

Die Usetec 2011 fällt in eine Phase, in der das Gebrauchtmaschinengeschäft spürbar wieder anzieht. Entsprechend optimistisch geben sich ausstellende Firmen. Auch die osteuropäische Nachfrage zieht verstärkt an.

Ausländische Teilnehmer in den Startlöchern

Doch nicht nur deutsche Maschinen und Anbieter sind in Köln präsent; zahlreiche ausländische Unternehmen stellen ebenfalls aus. Stark vertreten sind Firmen aus Italien, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien und USA. Alles in allem werden sich Aussteller aus knapp 30 Ländern an der Usetec beteiligen. Mit an Bord ist der neu gegründete italienische Händlerverband AIMUU mit zahlreichen Mitgliedern. Eine ähnlich erfreuliche Nachricht kann ganz aktuell aus dem Vereinigten Königreich vermeldet werden. Kurzfristig hat die für Exportunterstützung zuständige Organisation UK Trade & Investment im Januar eine offizielle Auslandsmesse-Förderung zugesagt. Daher stehen noch einige zusätzliche britische Aussteller in den Startlöchern, um an der Usetec teilnehmen zu können. Aus der Ukraine, Kosovo, Iran, Irak, Kongo, Marokko und Nigeria haben sich Delegationen zur Usetec angemeldet. Eine weitere Besuchergruppe bringt der Afrika-Verein der Deutschen Wirtschaft zur Messe.