Weichen für Zukunft gestellt

Das vergangene Jahr stand für die Andreas Maier GmbH & Co. KG (AMF) unter dem Motto „Prioritäten setzen“. Mit Investitionen in Produktion und Software sowie in die Mitarbeiter wurden die Weichen für künftiges Wachstum gestellt. Der Umsatz mit zukunftsfähigen Produkten im Bereich Automatisierung wuchs im deutlich zweistelligen Bereich. Zwei Produktneueinführungen mit Alleinstellungsmerkmal wurden am Markt begeistert aufgenommen. 2013 will das Unternehmen seine Präsenz in Wachstumsmärkten deutlich ausbauen und außerdem die Chancen nutzen, die sich durch die Energiewende bieten.

06. Februar 2013

„Wir wollen unbedingt auch die Chancen nutzen, die sich mit der Energiewende bieten“, betont Johannes Maier, Geschäftsführer und Gesellschafter der Andreas Maier GmbH & Co. KG in Fellbach. „Mit innovativen Produkten aus eigener Entwicklung sehen wir bei ‚green energy’ einen klaren Wachstumsmarkt, an dem wir partizipieren werden.“

Im vergangenen Jahr hat das Traditionsunternehmen einen beträchtlichen Betrag in die Produktion investiert. So wurden ein Schweißroboter für die Fertigung und Montage sowie ein neues Warenwirtschaftsprogramm angeschafft.

Investition in Fachkräfte – Arbeitsplätze geschaffen

Ebenso wichtig sind für AMF gut ausgebildete Fachkräfte. So wurden Zeitverträge in unbefristete Anstellungen umgewandelt und Leiharbeiter fest eingestellt. Im neuen Jahr soll mit der verstärkten Mannschaft die Präsenz auf den Wachstumsmärkten ausgebaut werden. China, Türkei, Russland und Mexiko stehen besonders im Fokus.

Innovative Produkte für ein weiteres erfolgreiches Wachstum hat AMF auch 2012 wieder auf den Markt gebracht. Mit einem einzigartigen Beschriftungswerkzeug und einem vollautomatischen Reinigungswerkzeug treibt AMF die Automatisierung von der Maschinenspindel bis zum Maschinentisch weiter voran und sorgte 2012 für große Beachtung.

Automatisierung ist weiterhin der Megatrend in der Fertigung. Die Fellbacher gelten dabei als einer der Innovationsführer. Das zeigt auch der Absatz der Nullpunkt-Spannsysteme, mit denen AMF 2012 ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielte. Maier abschließend: „Nur mit innovativen Produkten, die den Anwendern einen deutlichen Nutzen bringen, kann man im immer härter werdenden globalen Wettbewerb bestehen. Mit gut qualifizierten Mitarbeitern und unserer Innovationskraft sehen wir uns dafür gut aufgestellt.“