Wasserstrahlschneiden doppelt nachhaltig

In einer zunehmend von Ressourcenknappheit und Schadstoffbelastung gekennzeichneten Umwelt gewinnt Nachhaltigkeit im Maschinenbau immer mehr an Bedeutung. Das gilt auch für die boomende Wasserstrahlschneidetechnologie, die in dieser Hinsicht per se viele Vorteile bietet.

06. November 2014

Das Unternehmen STM hat seine ersten Anlagen vor über 20 Jahren für den Eigenbedarf entwickelt und dabei bereits den Fokus auf Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit gelegt. Seitdem wurde das „System STM“ unter dieser Prämisse mit beispielloser Kompromisslosigkeit weiterentwickelt. Für alle Schneidprozesse gelten strenge Maßstäbe, die zusätzlich zur Qualitätssicherung ein nachhaltiges Wirtschaften gewährleisten.

Das Ergebnis ist überzeugend: Die Anlagen garantieren einen ebenso kostengünstigen wie effektiven Betrieb, sind bekannt für hohen Montage-, Bedienungs- sowie Wartungskomfort und praktisch unverwüstlich. Die ausschließliche Verwendung von Markenkomponenten, in Kombination mit zukunftsweisender Technologie, stellen die Qualität und Verschleißfestigkeit sicher. Leichtbauweise, verbrauchsarme Technik und zahlreiche Recyclingoptionen minimieren den Energie- und Rohstoffbedarf.

Darüber hinaus stellt der modulare Aufbau der STM-Systeme sicher, dass die Leistungsbreite dem aktuellen Bedarf minutiös angepasst werden kann. Unvergleichlich werden STM und Maximator Jet schließlich durch den Service. Denn Kunden werden nach dem Kauf einer Anlage auf beispiellose Weise strategisch, operativ und administrativ unterstützt: Erfahrene Applikationsingenieure von STM und dem deutschen Systempartner Maximator Jet stehen Anwendern als persönlicher Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite – von der Wartung über die Optimierung der Fertigungsprozesse bis hin zu Neugeschäftsstrategien. Und das zum Fixpreis.

Wie in der Automobilindustrie wird der Service bei STM und Maximator Jet zu fixen Preisen angeboten. Je nach Bedarf können Wartungsverträge mit einer Laufzeit von 12 oder mehr Monaten abgeschlossen werden. Die inklusiven Leistungen umfassen neben der Überprüfung, Reinigung und Einstellung der Wasserstrahlschneidanlage auch die Beratung bei Systemupgrades oder Aufbau neuer Geschäftsfelder.

In Kombination mit den auf wirtschaftlichen Betrieb geeichten Anlagen halten Unternehmer ihre Fertigungsprozesse in punkto Qualität und Nachhaltigkeit kontinuierlich auf den neuesten Stand. Die Anlagen laufen nicht nur über Jahrzehnte wirtschaftlich und reibungslos - die Ersatzteile sind auch noch 10 Jahre nach Auslaufen der Produkte erhältlich.

Gewährleistet wir dies durch eine Leichtbaukonstruktion aus Edelstahl und hochkorrosionsfestem Aluminium, die per se einen schnellen und energieeffizienten Betrieb ermöglichen. Dazu tragen auch die Antriebe und Führungen in Leichtbauweise sowie LED-Beleuchtungen und eine hocheffiziente Stromversorgung bei. Bei der Hochdruckpumpe sorgt das ideale Verhältnis von KW-Anschlusswert zu Druck und Liter pro Minute für minimalen Energiebedarf. Der Materialverbrauch wird durch technische Feinheiten wie der stufenlosen Abrasivdosierung und die effiziente Schachtelung von Schneidaufträgen minimiert.

Brauchwasser und Dichtungen sind problemlos recycelbar, Reststoffe sind fachgerecht trenn- und entsorgbar. Nachhaltigkeit hat bei STM und Maximator JET darüber hinaus eine soziale Komponente, denn der Betrieb der Anlagen ist frei von Staub- oder Gas-Belastung, praktisch vollautomatisch und einfach in der Handhabung. Mit einem Standard-PC und der intelligenten STM-Software können Zeichnungen im Handumdrehen importiert und Schneidparameter definiert werden. Schneidzeit und Kosten werden pro Auftrag vom System errechnet, so dass die Fertigung im idealen Schneidbereich jederzeit kontrolliert werden kann.

Störungen sind problemlos in Eigenregie oder per Fernwartung zu beheben. Maximale Sicherheit gewährleisten Kunststoffhauben auf Z-Achsen und Kabelschleppern sowie eine gut sichtbare Warnleuchte. Angesichts dieser zeitgemäßen fertigungstechnischen Komplettlösung wundert es nicht, dass die Investition in Wasserstrahltechnik von STM und Maximator Jet EU-weit staatlich gefördert wird.

Bei Interesse können Anwender die Funktionalität von STM-Systemen auch im brandneuen STM-Testzentrum im österreichischen Eben und im ebenso neuen Wasserstrahlschneidzentrum des deutschen Systempartners Maximator Jet in Schweinfurt hautnah und unverbindlich kennen lernen. Sie erhalten auf Wunsch auch einen kostenlosen Systemvorschlag inklusive Kosten-Nutzen-Analyse und können eigene Werkstücke kostenlos testschneiden.

Wer tiefer in die Materie einsteigen will, kann ab dem 1. Quartal 2015 an den neuen „Hands on“-Workshops im STM-Werk teilnehmen, bei denen alle anwendungstechnischen und betriebswirtschaftlichen Kniffe praktisch an der Maschine vermittelt werden.