»Warum ist die mechanische Messtechnik der berührungslosen überlegen, Herr Vollmer?«

Quergedacht

Das berührungslose Lasermessen zum Messen von Stahlbändern, Blechen etc. ist in aller Munde. Der Messprofi Friedrich Vollmer sieht diese Entwicklung jedoch kritisch: »denn nicht alles ist so genau, was strahlt.«

18. März 2009

Die Banddickenmessgeräte in den Kaltwalzwerken müssen eine Genauigkeit von 1 µm garantieren. Bei den Isotopen- und X-Ray-Geräten muss deshalb die Materiallegierung mit hoher Genauigkeit bekannt sein. Wenn das sicher ist, sind diese Systeme wirklich berührungslose Messeinrichtungen höchster Genauigkeit und Zuverlässigkeit. Bei den berührenden Messgeräten müssen die Sensoren mit ihren Naturmessdiamanten immer genau winklig zum durchlaufenden Band stehen. Um das zu erreichen, müssen diese Sensoren in einer Rollenführung eingebaut sein, die sich automatisch allen Bandbewegungen anpasst. Die Arbeitsweise der Laserstrahlen ist der der berührenden Sensoren gleichzusetzen. Auch sie müssen, wenn sie die Genauigkeit von 1 µm erreichen wollen, immer winklig zum durchlaufenden Band stehen. Da das Band selbst nicht so geführt werden kann, müssen auch die beiden Lasersensoren in eine ähnliche Rollenführung eingebaut werden. Damit wird das Lasergerät zu einem berührenden Messgerät mit berührungsloser Messwerterfassung. Erschwerend kommt hinzu das Sauberhalten der Optik. Diese Tatsachen machen das Lasersystem unbrauchbar für den Einsatz in Walzwerken und Prozesslinien, es wird niemals die erforderliche Genauigkeit bringen, die der Benutzer haben muss. Erfreulich ist, dass einige Lasermessgerätebauer das längst erkannt haben und sich entsprechend verhalten. Unverständlich ist, dass sich immer wieder Ingenieure durch das »berührungslos« zu einem zeitraubenden und erfolglosen Test verleiten lassen.

Der Messprofi:

Friedrich Vollmer, Gründer der Friedrich Vollmer Feinmeßgerätebau GmbH, störte sich an so manchem bbr-Artikel zum »berührungslosen« Messen. Der Messprofi, dessen 1963 gegründetes Unternehmen sich auf die Entwicklung und Fertigung von Mess- und Regelsystemen für Banddicke, Bandplanheit, für Walzgerüstmodernisierung, Walzenmessgeräte und Sondermessgeräte spezialisiert hat, begründet hier seine Kritikpunkte.

Erschienen in Ausgabe: 1-2/2009