Wärmebehandlungsanlagen für Aluminium

Die Schwartz GmbH in Simmerath erweitert mit dem Kauf der Hütte GmbH die Fertigungskapazitäten um mehr als 60 Prozent und steigert die Produktion von Wärmebehandlungsanlagen für Aluminium. Damit reagiert Schwartz auf Trend, im Automobilbau zunehmend Karosserieteile aus Aluminium zu verwenden.

20. Dezember 2016

Mit dem Kauf der Anfang 2010 gegründeten Hütte GmbH hat Schwartz jetzt rund 6.500 Quadratmeter Produktionsfläche. Das in Düren/Nordrhein-Westfalen ansässige Unternehmen fertigt seit 2011 Wärmebehandlungsanlagen für verschiedene Anwendungen in der Industrie, inzwischen vorrangig für die Automobilzulieferer und für Automobilhersteller selbst.

Produktion von Wärmebehandlungsanlagen ausgebaut

Seit einigen Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen Schwartz und der Hütte GmbH, da bereits mehrere Schwartz-Anlagen in Düren gefertigt worden sind. Mit dem Kauf der Hütte GmbH wird vorrangig die Produktion von Wärmebehandlungsanlagen für Aluminium ausgebaut. Damit kommt Schwartz der Nachfrage der Automobilhersteller und -zulieferer nach, Karosserieteile aus Aluminium verwenden.

Die Hütte GmbH hat 2.500 Quadratmeter Produktionsfläche und beschäftigt 25 Mitarbeiter. Durch den Zukauf der Hütte GmbH beschäftigt die Schwartz-Gruppe nun knapp 200 Mitarbeiter an fünf Standorten weltweit. Geschäftsführer der Hütte GmbH ist Bernd Gülpen, der bei Schwartz die Funktion des kaufmännischen Leiters erfüllt.