Wabenlager für zügige Kommissionierung

An seinem neuen Standort integriert der Stahlhändler Schmolz + Bickenbach Austria GmbH das neue Wabenlager der Friedrich Remmert GmbH.

20. März 2008

In Kombination mit zwei Kommissionierstationen, Fördertechnik, einer Bündeleinrichtung und zwei Sägestationen gewährleistet die Wabe eine besonders zügige Kommissionierung unterschiedlicher Stabstahlerzeugnisse. Die Wiener Niederlassung des weltweit agierenden Stahlkonzerns Schmolz + Bickenbach expandiert: Um die Serviceleistungen für ihre Kunden zu erweitern und zusätzliche Lagerkapazitäten zu schaffen, errichtete das Unternehmen eine neue Niederlassung im Westen Österreichs. Von dort aus werden metallverarbeitende Unternehmen direkt oder just in time mit einer sehr breiten Palette an Stahlerzeugnissen versorgt. Voraussetzung dafür ist eine extrem schnelle Materialbearbeitung und Kommissionierung. Diese gewährleistet in Zukunft eine Remmert-Langgutbearbeitungszelle, die aus einem leistungsstarken Wabenlager, zwei Kommissionierstationen, einer Bündeleinrichtung, zwei Sägestationen sowie entsprechender Fördertechnik besteht. Bei dem Wabenlager handelt es sich um ein von Remmert neu entwickeltes, besonders schnelles Kommissionierlager für Stabmaterial. "Mit 40 bis 55 Doppelspielen in der Stunde liegt die Leistung der Wabe deutlich höher als bei konventionellen automatischen Kassettenlagern ähnlicher Größe. Und im Vergleich zur manuellen Bevorratung ermöglicht das neue System sogar mehr als doppelt so viel Durchsatz", verdeutlicht Matthias Remmert, Geschäftsführer der Friedrich Remmert GmbH, die Leistung der Wabe.