Vorstand verkleinert – Zweite Führungsebene gestrafft

Fakten

Im Rahmen des Zukunftsprogramms ZusammenWachsen 2.0 will der börsennotierte Schuler-Konzern seine Führungsspitze straffen und Einzelunternehmen zusammenfassen.

15. Oktober 2013

Der Vorstand wird von fünf auf vier Mitglieder reduziert und die zweite Führungsebene in Deutschland deutlich verkleinert. »Die neue Unternehmensorganisation wird uns dabei helfen, effizienter zu werden«, begründete der Vorstandsvorsitzende der Schuler AG, Stefan Klebert, die angestrebten Veränderungen. »Schuler ist in den letzten Jahren gut unterwegs und soll mit dem Konzernprojekt Zusammenwachsen 2.0 auch in Zukunft auf Erfolgskurs bleiben.« Seit 2010 konnte das Unternehmen den Umsatz verdoppeln und das operative Ergebnis vervierfachen. Die für das Geschäftsjahr 2013/14 gesteckten Wachstumsziele von rund 1,2 Milliarden Euro Umsatz und einer EBITDA-Marge von etwa 10 Prozent wird Schuler nach heutigem Stand bereits im Geschäftsjahr 2012/13 erreichen.

www.schulergroup.com

Erschienen in Ausgabe: 06/2013