Von allen Seiten leicht zu öffnen und zu befüllen: Die Konfektionierung mit der E4.1L von Igus ist flexibel. Möglich ist das durch die Konstruktion der E-Kette. „Die leichte Erreichbarkeit des Innenraums von beiden Seiten, das Innenaufteilungssystem mit neuen Trennstegen und dem schnellen Öffnungsmechanismus – das sind die Merkmale der E4.1L“, sagt Michael Blaß, Prokurist E-Ketten bei Igus. Der Vorteil: Kunden können mit dieser Energiekette bis zu 80 Prozent an Zeit einsparen.

ANZEIGE

Kombination aus Trenn- und Öffnungsstegen

Mit dem neuen Trennstegsystem der E4.1L wird es jetzt besonders einfach, Böden zur bedarfsgerechten Innenaufteilung über mehrere Ebenen einzuschieben. Darüber hinaus garantiert der Aufklappmechanismus der Öffnungsstege im Außen- und Innenradius eine schnelle Befüllung mit Leitungen und Schläuchen. Diese verliersicheren Stege, die sich per Schraubendreher öffnen lassen, sind um 115 Grad aufschwenkbar und rasten in Endposition ein.

ANZEIGE

Bei Bedarf lassen sie sich auch komplett entnehmen, wieder einlegen und durch einfaches Zudrücken verschließen. Abgerundete Kanten an den Öffnungs- und Trennstegen der Kette sorgen zudem für eine hohe Lebensdauer der Schläuche und Leitungen. Zudem dienen Rasterung und Positionierskala einer bestmöglichen Aufteilung der Energiekette.

Alles aus einer Hand

Neben einer eigenen Konfektionierung hat der Anwender ebenso die Möglichkeit auf die Erfahrung von Igus in diesem Bereich zurückzugreifen. Ob einfach oder komplex, mit Readychain bietet Igus konfektionierte Systeme aus einer Hand von der Planung und der Konstruktion der Energiekettensysteme bis zur individuellen Konfektionierung und Vor-Ort-Montage.

Sämtliche bewegten Komponenten wurden im Igus-Testlabor entwickelt, getestet und aufeinander abgestimmt. Kunden erhalten mit diesen Readychains ein sicheres vorkonfektioniertes Komplettsystem. Gleichzeitig lässt sich die Anzahl der Lieferanten und Bestellungen um 75 Prozent reduzieren, Lager- und Prozesskosten werden vermieden.