Vom Profil zum System

Der Einsatz von Stahlprofilen ist vielfältig. interessante Anwendungen für Profile sind Fassaden, Türen und Fenster. Spezialist für diese Stahl-Profilsysteme ist die RP Technik aus Bönen, eine 100-Prozent-Tochter der bekannten Welser Profile Unternehmensgruppe.

19. Dezember 2005

„Die RP Technik beschäftigt sich mit der Entwicklung und Vermarktung von Profilsystemen, während die Welser Profile uns mit Profilen höchster Güte versorgt“, so Dipl.-Wirtsch.Ing Olaf Toenjes, GF der RP Technik. Mit der Welser Profile Unternehmensgruppe im Hintergrund schlägt die RP Technik GmbH aus Bönen in der Nähe von Dortmund auf breiter Ebene einen ebenso innovativen Kurs wie die Welser Profile selbst ein. Entwicklungstechnische, administrative und logistische Synergien stärken die Marktposition der etablierten RP Technik-Systeme. Neue und erweiterte Anwendungen, vor allem integrierte und funktional vernetzte Metallbausystem-Lösungen im Bereich der Tür-, Trennwand- und Fassadensysteme aus Stahl und Glas, unterstreichen den innovativen Anspruch des Systemherstellers. Die Basis für alle RP Technik-Systeme bilden hochwertige Sonderprofile von Welser, die dem jeweiligen Anwendungszweck entsprechend konstruiert, geprüft und auf modernsten Produktionsanlagen gefertigt werden. Jüngste Erweiterung der Welser-Gruppe ist das 2001 in Bönen fertig ge­stellte Werk, das auf 50.000 qm Produktionsfläche-Fläche die Möglichkeit zur Realisierung von über 15.000 unterschiedlichen Profilquerschnitten bietet.

An diesen Standort, am Rande des Ruhrgebietes, ist die RP Technik GmbH mit Produktion, Service und Logistik angeschlossen. So ist vor Ort u.a. die individuelle, kunden- und objektspezifische Anarbeitung auf kürzestem Wege durchführbar. Sämtliche Formen der Konfigurierung und Montage zu Bauteilen gehören ebenso dazu wie die „Finalisierung“, d.?h. das Biegen in unterschiedlichen Biegetechniken oder das An- und Einbringen von Gewindeeinsätzen, Systembohrungen und -fräsungen. Die innovativen Techniken wie das Onlinelasern, das nachträgliche Laserschweißen wie auch die Laserbearbeitung von Profilen bieten dem Architekten und Verarbeiter weit reichende kreative Möglichkeiten. Die gesamte Wertschöpfungskette vom Stahlband bis zur beschichteten einbaufertigen Fassade, Fenster oder Brandschutztür gehört zum Leistungsspektrum der RP Technik innerhalb der Welser Pro­file Unternehmensgruppe.

Schulung, Service und Support

Die Serviceleistungen, zu denen auch ein hauseigenes Schulungszentrum für nationale und internationale Anwender zählt, stellt RP Technik den Architekten, dem Handel und den Verarbeitern zur Verfügung. Speziell für Architekten und Planer hält RP Technik differenzierte, systemspezifische Berechnungsprogramme bereit, mit denen auf schnellstem und zuverlässigem Wege eine prüffähige Statik sowie Verarbeitungshilfen wie Zuschnittoptimierung, Materiallisten und Kalkulationen generiert werden können.

Damit ergeben sich aus der Kooperation von RP Technik mit der Welser Profile Unternehmensgruppe für Anwender und Marktpartner auf allen Ebenen umfangreiche Vorteile, die - so die Überzeugung des RP Technik-Geschäftsführers Olaf Toenjes - die Marktposition der Systeme von RP Technik deutlich stärken werden. Aktuell wurde von RP Technik in enger Zusammenarbeit mit der Welser Profile in kürzester Zeit ein hoch innovatives Schiebetürsystem aus Stahl bis zur Marktreife entwickelt. „Gleiche Potenziale nutzen wir auch bei der Umsetzung von Objekten. Dabei setzen wir die oft extravaganten Wünsche der Architekten in Stahllösungen um.“ In diesem Beispiel fließen die Synergien von Welser Profile und RP Technik eindrucksvoll in einem System zusammen, denn gerade in der Architektur sind oftmals Sonderlösungen gefragt, um einen bestimmten Gesamteindruck eines Gebäudes auch umsetzten zu können.

Umdenken in Stahl - Vorteil Stahl

Da in der Branche ein großer Wettbewerb aus Aluminiumsystemen besteht, liegt

der besondere Schwerpunkt Marktbearbeitung in der Positionierung des Vorteils Stahl. Stahl bietet gegenüber Aluminium wesentlich bessere technische Eigenschaften in Themen wie Elastizitätsmodul, Wärmeleitfähigkeit, Ausdehnungskoeffizient und Hitzebeständigkeit. Die Möglichkeiten der RP Technik mit ihren Stahl-Fenstern,

Türen und Fassadensystemen sind mit Profilen von Welser fast unbegrenzt.

Die Zusammenarbeit von RP Technik mit Welser umfasst umfangreiche Investitionen in die weitere Entwicklung und Marktunterstützung für die Stahl-Glas-Konstruktionen. Olaf Toenjes, Geschäftsführer von RP-Technik, sieht den neuen Leitslogan »Innovation in Stahl« auf zwei Ebenen umgesetzt: „Zum einen werden im Hause RP Technik mit Hilfe der Fertigungstechnologien der Unternehmensgruppe Welser Profile individuelle architektonische Lösungen aus Stahl und Edelstahl realisiert. Parallel hierzu werden die Kunden von RP Technik in Zukunft weitaus intensiver in die Entwicklung integriert. Hier geht es um die Berücksichtigung baulich relevanter Zusatzfunktionen sowie die Integration vor- und nachgelagerter Komponenten.“

Funktion plus Ästhetik

So werden bei der RP-Systementwicklung derzeit bereits die aktuellen Aspekte der Sicherheits- und Brandschutzfunktionen berücksichtigt, modernste Schließ- und Beschlagtechnik eingebunden und Schnittstellen zu weiteren baulichen Komponenten der Sonnenschutz-, Solar-, Klima- und Haustechnik geschaffen. Ein aktuelles Beispiel für diese Strategie ist das System RP-hermetic 75 - eine 75 mm tiefe Stahlprofilserie, die unter Berücksichtigung höchster Sicherheitsanforderungen die Integration bis zu 55 mm dicker Brandschutz-Verbundglaskombinationen und einbruchhemmender Sicherheitsschlösser ermöglicht. Die Systeme von RP Technik beantworten die Anforderungen an Mehrfach-Funktion im Einklang mit dem ästhe­tischen Anspruch an schmale Profilansichten und extrem große, ungeteilte Glasfelder. Bei der Serie „RP-Hermetic Fineline“ beispielsweise hat RP Technik die statisch-konstruktiven Vorzüge des Werkstoffs Stahl zu einem Systembaukasten entwickelt, der mit 36 mm Gesamtansichtsbreite (Flügel und Rahmen!) die schmalsten Profilansichten des Marktes bietet.

Andere RP-Systemvarianten integrieren sich im Bereich des Brand- und Rauchschutzes G-, F(T)- und RS-Anforderungen von außen unsichtbar in die Konstruktionen und ermöglichen so die optisch homogene Ausbildung von großflächig verglasten Türsystemen, Trennwänden und Fassaden mit individuellen Anforderungszonen.Noch denken viele Anwender in Aluminium, wenn es um Bau-Elemente geht. Doch was, wenn die Fassadenelemente Größen von 12 x 5 Metern annehmen und komplett mit Glas montierte Elemente auf der Baustelle einfach mit dem Kran hochgezogen werden müssen?

Hier stößt Aluminium allein aufgrund seiner mechanischen Eigenschaften eines solch großen Paneels an seine Grenzen. Das Beispiel zeigt, wie erklärungsbedürftig ein Stahlsystem ist. Ein wichtiger Aspekt, ob in Industriehallen oder gewerblich genutzten Büroräumen, ist immer der Brandschutz. »Hier ist der Stahl allen anderen gängigen Metallen ­allein durch seinen hohen Schmelzpunkt überlegen«, meint Olaf Toenjes. Zudem werden Brandschutztüren und Fenster ja mit speziellen Isolierstoffen gefüllt, damit sie auch in der höchsten Brandschutzklasse im Ernstfall eine gute Fi­gur machen und nicht frühzeitig „dahin schmelzen.“ Die RP-Systeme sind damit insbesondere auch hier unschlagbar.

Bestens integriert

Dass die Welser Profile Unternehmensgruppe sich 1999 für die Gründung eines Produktionswerkes in Deutschland entschied, lag sicher nicht nur an der wichtigen strategischen Marktlage. Aus Bönen bei Dortmund wird zudem ganz Nordeuropa beliefert.

„Hier zeigt sich auch die strategische Ausrichtung des Unternehmens“, meint Olaf Toenjes, »denn Welser ist ein Familienbetrieb, der immer darauf geachtet hat, rationell, effizient und vor allem ressourcenschonend zu arbeiten und damit auch die Umwelt zu respektieren. Die Familie Welser hat mit dem Kauf der RP Technik Profilsysteme aus dem Mannesmann-Konzern und dem Kaltprofilierwerk Hagen-Kabel aus dem Hoesch-Konzern 1999 dem ‚Stahltourismus’ ein Ende bereitet.

In einer großartigen Integrationsarbeit hat Welser die hoch qualifizierten Mitarbeiter in die Welser Profile Unternehmensgruppe eingeführt. Dazu hat Welser die Mitarbeiter in den beiden neuen Betriebsanlagen in Bönen zusammengefasst und Schritt für Schritt die Welser Kultur und Identität übertragen. Wir sind eine Familie und wir helfen uns gegenseitig, wenn einmal an einer Stelle mehr Kapazitäten gebraucht werden. Daran mussten sich viele Mitarbeiter bei uns erst gewöhnen. Zudem ist die ständige Weiterbildung der Mitarbeiter ein wichtiger Kernpunkt in der Entwicklung der gesamten Welser Profile Unternehmensgruppe«, so Geschäftsführer Olaf Toenjes abschließend.

Die Vision der Welser Profile Unternehmensgruppe ist klar gesetzt: „Wir sind weltweit der Partner für Innovationen mit Profil - Wir geben dem Leben Profil“.

Erschienen in Ausgabe: 12/2005