Immer bessere Wohnraumisolierungen und Niedrigenergiekonzepte stehen teilweise der Forderung nach ausreichendem Luftaustausch entgegen. Folgen können Schimmelbildung und Bauschäden durch zu hohen Feuchtigkeitsgehalt in der Luft sein. Der platzsparende Einbau von Flachkanälen in einem Luftverteilsystem sorgt für beste Wohnqualität bei gleichzeitig hoher Energieeffizienz. In einem weiteren Einsatzgebiet befördern Flachkanäle die Küchendünste über Abzugshauben ins Freie. Im Boden eingegossene Flachkanäle werden auch eingesetzt, um darin Kabel zu verlegen. Die RAS-Kanalfalzmaschinen sind aus der professionellen Luftkanalherstellung heute nicht mehr weg zu denken. Der kleinste Kanalquerschnitt, der sich mit der Standardmaschine herstellen läßt, mißt 100 x 100 mm.

ANZEIGE

Formatsache

In einer Sonderausführung mit modifiziertem Falzbalkens ist es jedoch möglich auch schmalere Querschnitte herzustellen. So ist etwa eine Version für eine Höhe von 70 mm bei 0,5 mm Blechdicke verfügbar. Damit können beispielsweise Kanalquerschnitte von 70 x 170 mm oder 70 x 170 mm gefertigt werden. Eine weitere Maschinevariante erlaubt bei einer Blechdicke von 0,7 mm eine kleinste Kanalhöhe von 80 mm, womit sich Querschnitte von etwa 80 x 150 mm, 80 x 200 mm, 80 x 220 mm, 82 x 222 mm oder 88 x 258 mm herstellen lassen.

In einem Arbeitsgang

ANZEIGE

Die Fertigung startet mit dem dreimaligen Biegen eines Bleches auf einer Schwenkbiegemaschine. Als Materialzugaben für den Falz kommen auf einer Seite 8 mm und auf der anderen Seite 18 mm Blech hinzu. Der „DuctZipper“ formt und schließt die verbliebene Längsnaht mit einem Kanalfalz. Das Ergebnis sind saubere Falzverbindungen, sehr dichte Kanäle, eine extrem kurze Fertigungszeit und ein fast geräuschloses Arbeiten. Der „DuctZipper“ reduziert die sonst notwendigen drei Arbeitsgänge (Falzen am ersten Blech, Falzen am zweiten Blech, Verbinden der Bleche) auf einen einzigen simplen Arbeitsgang.

Der Anwender legt den vorgebogenen Flachkanal in die breiten Führungsbahnen der Kanalfalzmaschine ein. Anders als beim Standard DuctZipper kommen in dieser Spezialausführung das Blech-Leitsystem und der „AutoPilot“ nicht zum Einsatz. Vielmehr schiebt der Anwender das Blech in die ersten Rollen. Von dort übernehmen die Umformrollen der Kanalfalzmaschine den weiteren Transport des Blechs. Der RAS-DuctZipper fertigt Kilometer von Kanälen in kurzer Zeit mit minimalem Aufwand. Zeitgewinn, der sich in klingender Münze auszahlt.