Virtuelle Schweißtrainer in der Ausbildung

Welchen Vorteil haben virtuelle Schweißtrainer in der Aus- und Weiterbildung und wie werden sie derzeit genutzt? Antworten auf diese und andere Fragen liefert die neue Broschüre des DVS.

03. Juli 2019
Virtuelle Schweißtrainer in der Ausbildung
Soeben erschienen: Die neue DVS-Broschüre informiert auf 24 Seiten über virtuelle Schweißtrainer in der Aus- und Weiterbildung. (Bild: DVS)

Seit mehr als 15 Jahren beschäftigen sich der DVS und seine Beteiligungsgesellschaften mit Virtual Welding Training Systems (VWTS). Nun hat er seine vielfältigen Kontakte zu Anbietern, Anwendern und Entwicklern aus der Branche genutzt und sein Wissen in einer 24-seitigen Broschüre zusammengefasst.

Die Broschüre informiert über verschiedene virtuelle Trainingssysteme, über ihr didaktisches Potenzial und ihren Nutzen in der Aus- und Weiterbildung von Schweißern. Darüber hinaus bietet sie erste Ergebnisse einer Studie zur Effektivität in der praktischen Ausbildung von Schweißern mit Sprachbarrieren und stellt Best-Practice-Projekte vor.

»Wenn digitale Systeme praxisnah und effizient dazu genutzt werden können, Ausbildungssituationen für angehende Schweißer zu simulieren, hat das Einfluss darauf, wie wir in Zukunft lehren und lernen«, so Martin Lehmann, Leiter der Abteilung Bildung und Zertifizierung im DVS. »Im DVS ist es uns deshalb ein Anliegen, unseren Mitgliedern und Interessierten verständliche Informationen an die Hand zu geben und mit Beispielen aus der Praxis zu zeigen, dass virtuelle Schweißtrainer eine reale Ausbildung nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen können.«

Kostenlos downloaden

Die Broschüre ›Virtuelle Schweißtrainersysteme (VWTS) in der Aus- und Weiterbildung‹ gibt es in Deutsch und in Englisch kostenlos zum Download und als Printversion unter www.dvs-ev.de/broschueren.