Dank Artube können wir mit 3D-Step-Dateien von ganzen Baugruppen ohne Umwege direkt in die LT8.10 gehen. Der Komfort dieser CAD-CAM-Software ist genial. Artube erkennt automatisch, aus welchen Teilen Baugruppen bestehen. Sind die Step-Dateien ordentlich programmiert, haben wir die Fertigungsaufträge für die einzelnen Komponenten mit wenigen Klicks fertig programmiert. Das funktioniert ultraeinfach. Und wir können die Produktionsaufträge in den Nebenzeiten vorbereiten, während die LT8.10 andere Aufträge abarbeitet«, nennt Ludwig Beckel zentrale Gründe, weshalb die Lang Cajetan GmbH & Co. KG Anfang 2019 in den innovativen Rohrlaser der BLM Group investierte. »Aus meiner Sicht sind die bei anderen Systemen erforderlichen Programmierzeiten tote Zeiten, also verlorenes Kapital. Insbesondere in der Herstellung kleiner Losgrößen«, so der technische Geschäftsführer des traditionsreichen Unternehmens mit Sitz im etwa 60 Kilometer nordöstlich von München gelegenen Eggenfelden.

Flexibilität und kürzeste Reaktionszeiten

ANZEIGE

Gleichzeitig biete Artube einzigartig flexible Möglichkeiten, in Step-Dateien Konstruktionsdaten zu editieren. Beckel: »Und das bei praktisch Null Aufwand.« Zum Beispiel könne Lang Cajetan in Artube mit wenigen Klicks die Durchmesser von Bohrungen vergrößern und verkleinern oder Verbindungen optimieren. Dazu schlägt die Software von sich aus Lösungen für zum Beispiel Verzahnungen, Verzapfungen oder Bajonettverschlüsse vor. Dabei greift sie auf die umfassenden Praxiserfahrungen zu, die in ihrer Wissensdatenbank hinterlegt sind.

»Unseres Wissens ist kein anderes Programmiersystem für Rohrlaser vergleichbar flexibel, leicht bedienbar und dabei derart kompakt«, freut sich Beckel über dieses Alleinstellungsmerkmal. Darüber hinaus könne Lang Cajetan in Artube anhand der CAD-Daten schnell und komfortabel die Produktionskosten für Kostenvoranschläge kalkulieren. Das ermögliche dem Unternehmen kurze Reaktionszeiten wie nie zuvor. »Wenn Kunden bei uns anfragen, können wir ihnen heute praktisch aus dem Stand heraus Preise nennen und ihre Teile bei Bedarf auch sofort produzieren. Der ganze Prozess ist stark beschleunigt.«

ANZEIGE

Ein weiterer wichtiger Grund, weshalb man sich bei Lang Cajetan für eine LT8.10 mit 4-Kilowatt-Faserlaser entschied, ist deren Vielseitigkeit. Beckel: »Mit der LT8.10 produzieren wir für unsere Kunden Teile aus Rohren mit Durchmessern bis 240 Millimeter und Wandstärken bis 8 Millimeter – zu vernünftigen Preisen und in Topqualität in Stückzahlen von 1 bis etwa 10.000.« Hinzu komme die hohe Schneidgeschwindigkeit der LT8.10.

Die Maschine der italienischen Unternehmensgruppe steht vis-à-vis des älteren Rohrlasers eines anderen Herstellers. »Die Nachfrage nach Bauteilen aus Rohren nimmt stetig zu. Mit unserem bisherigen Rohrlaser konnten wir sie nicht mehr abdecken«, stellt Beckel fest. »Das gilt vor allem auch für den schnell wachsenden Bedarf an lasergeschnittenen Profilen. Inzwischen schneiden wir etwa jedes dritte Fertigteil aus Profilen.« Mit der derart rasant wachsenden Nachfrage nach Profilen habe man zum Zeitpunkt der Investitionsentscheidung nicht gerechnet. Umso glücklicher ist man heute, mit der LT8.10 zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen zu haben.

Auch bei Schrägschnitten alle Freiheitsgrade

Egal, ob runde oder rechteckige Rohre, ob Standard-, Sonder- oder offene Profile – mit ihrem 4-Kilowatt-Faserlaser verarbeitet die LT8.10 bei Lang Cajetan Materialien aus Eisen, Edelstahl, Aluminium, Kupfer oder Messing jeglicher Geometrie mit Stangengewichten bis 40 Kilogramm pro Meter. Beckel: »Die LT8.10 bohrt Lochungen, markiert Werkstücke unter anderem mit fortlaufenden Nummern oder Identifikationsnummern und sie führt komplizierteste Schnitte aus. Das alles, ohne dafür spezielle Werkzeuge zu benötigen.«

Mit ihrem 3D-Kopf realisiert die Maschine bei höchster Präzision auch nicht orthogonale 3D-Schnitte in Winkeln bis ± 45 Grad. Die Schrägschnitte bieten Lang Cajetan zusätzliche Möglichkeiten, zum Beispiel Konstruktionen von Baugruppen zu vereinfachen, die Stabilität von Verbindungen zu erhöhen sowie den Aufwand im (Roboter-)Schweißen und in der Montage zu minimieren. »Im Markt greift mehr und mehr die Erkenntnis um sich, was dank der Präzision des Rohrlaserschneidens gerade auch im Design von Eck- und Rohrverbindungen möglich geworden ist. Zum Beispiel, dass Rahmen aus einem Rohr geschnitten werden können und sich anschließend einfach zusammenklappen lassen, statt mehrere Einzelteile zusammenschweißen zu müssen. Mit ihrer Flexibilität und der Präzision der Laserschnitte bietet uns die LT8.10 hier alle Freiheitsgrade«, so der Geschäftsführer. Bei den anspruchsvollen Kunden unter anderem der Automobilindustrie komme das gut an.

Noch ein Vorteil, den der neue Rohrlaser für Lang Cajetan und seine Kunden mit sich gebracht hat: »Dank der hochpräzisen Schnitte sind die mit ihr verarbeiteten Rohre und Profile später praktisch ausnahmslos verwendbar. In aller Regel haben wir keinen Ausschuss mehr«, begrüßt Beckel auch diesen wirtschaftlichen Vorzug der Laserschneidetechnik. »Zudem können wir mit der LT8.10 hinter der Lünette schneiden und damit die Rohre und Profile optimal ausnutzen.« So ist auch der Verschnitt minimiert.

Beeindruckt vom Besuch beim Hersteller

Im April 2018 hatte Beckel gemeinsam mit Christian Holzbauer, Vertriebsmitarbeiter der BLM Group Deutschland, und Andreas Köster, Geschäftsführer der Vertriebs- und Servicegesellschaft, das Adige-Werk in Levico Terme in Norditalien besucht, um sich das Rohrlaserangebot und die Software der Unternehmensgruppe im topmodernen Demozentrum anzusehen. »Ich hatte nicht mit einer derart leistungsfähigen Technik gerechnet«, schildert der Geschäftsführer seine Eindrücke. Die Entscheidung für die LT8.10 fiel endgültig auf der Rückfahrt nach Deutschland.

Gerade auch die Demonstration der Active Tools überzeugte. Bei ihnen handelt es sich um eine Reihe intelligenter Funktionen, die verschiedene Parameter im Laserschneiden automatisch anpassen und damit die Qualität der geschnittenen Teile optimieren. Aus Sicht von Beckel zählt hier besonders Active Scan zu den Highlights. Die intelligente Lösung vermisst in der LT8.10 binnen Sekundenbruchteilen die zu verarbeitenden Rohre, gleicht beim Laserschneiden ihre Verformungen aus und verschiebt Bohrungen automatisch an die erforderlichen Positionen, sodass diese zum Beispiel im Geländerbau später exakt passen. »Active Scan bringt für unsere Kunden enorme Qualitäts- und Prozessverbesserungen mit sich«, bringt Beckel den Nutzen auf den Punkt.

»… zu vernünftigen Preisen und in Top-Qualität.«

— Ludwig Beckel, technischer Geschäftsführer

Active Tilt erhöht die Dynamik des 3D-Laserschneidkopfs. Active Speed passt die Parameter an veränderte Maschinengeschwindigkeiten an. Active Focus steuert dynamisch den Brennpunkt des Lasers und Active Piercing sorgt für stets perfekte Lochungen. Active Marking wiederum markiert Werkstücke unter anderem mit fortlaufenden Nummern. Letztlich kamen auch das moderne Design und die flexible Konfigurierbarkeit bei der Be- und Entladung bei den Besuchern aus Eggenfelden gut an. Lang Cajetan empfängt regelmäßig Kunden in seinem Werk. Allein aus diesem Grund war das Aussehen des Rohrlasers relevant. »Unsere Kunden sehen, dass wir mit modernster Technik arbeiten und ihnen ihre Produkte deshalb zu marktgerechten Preisen liefern können«, so Beckel.

Mannloser Betrieb über Nacht

Seit April 2019 schöpft Lang Cajetan die Produktivität der LT8.10 in seiner meist einschichtigen Produktion voll aus. Bei Bedarf läuft die Maschine auch nach den Geschäftszeiten und arbeitet dann die in den Bündellader geladenen Rohre und Profile mannlos zuverlässig ab. Was sagen die drei Maschinenführer zu der neuen Technik? »Heute will niemand mehr an der alten Anlage arbeiten«, antwortet Beckel. Während der Inbetriebnahme stand der Service der BLM Group dem Unternehmen stets zur Seite. Dieser sei generell sehr gut erreichbar. Für den Fall der Fälle steht Lang Cajetan auch die Fernwartung mit qualifizierter Hilfe zur Seite.

Zahlen & Fakten

Lang Cajetan wurde 1890 in Eggenfelden in Niederbayern als Herdfabrik gegründet. Heute ist der umfassend und modern ausgestattete Familienbetrieb mit etwa 45 Mitarbeitern und zwei Werken ein wichtiger Zulieferer der Automobilindustrie und anderer Branchen. Das Dienstleistungsspektrum reicht von der Konstruktion über die Herstellung komplexer Einzelteile bis hin zur Serienfertigung.

»Wir haben seit 130 Jahren noch nie im Ausland produziert. Damit es dabei bleiben kann, brauchen wir modernste und leistungsfähigste Technik, die unseren Produktionsstandort gegenüber Wettbewerbern aus anderen Ländern absichert. Die LT8.10 fügt sich perfekt in unsere strategische Ausrichtung ein«, unterstreicht Beckels Bruder Cajetan Martin Lang die Bedeutung dieser Investition. »Mit ihrem Rohrlaser ist die BLM Group für uns ein wichtiger Partner geworden, mit dem wir im Wachstumsmarkt Laserbearbeitung von Rohren und Profilen gemeinsam langfristig in die Zukunft blicken.«

Der Referenzbetrieb

Ende Oktober 2019 war Lang Cajetan Gastgeber der Deutschland Roadshow der BLM Group. Gut 70 Besucher – überwiegend von metallverarbeitenden Betrieben aus Niederbayern – nahmen die Einladung an. »Wir haben bei der Roadshow gerne mitgemacht und auch unsere Kunden zu diesem Termin eingeladen, so wie BLM ihre Kunden und Interessenten angesprochen hat. Aus unserer Sicht ist es eine hervorragende Idee, ein Netz entstehen zu lassen, in dem sich die Kunden der BLM Group untereinander kennenlernen und kooperieren können. Wir haben unseren Besuchern die Gelegenheit gegeben, sich die LT8.10 im Praxisbetrieb anzusehen und mit eigenen Aufträgen zu testen, was sie wirklich kann. Das ist viel attraktiver, als sich Maschinen in sterilen Demozentern anzusehen, in denen natürlich immer alles funktioniert.«

Auch auf den ›deutschen Tagen‹ der Hausmesse Intube der BLM Group im Oktober in Levico Terme habe Lang Cajetan Kontakte zu metallverarbeitenden Unternehmen aus Deutschland geknüpft und bereits kurze Zeit später erste Anfragen erhalten.

Tube Halle 10, Stand F21, und Halle 5, Stand J32