Videoendoskop sucht zusätzlich im UV-Bereich

Aktive UV-LED-Beleuchtung eröffnet neue Möglichkeiten

15. Oktober 2009

Vizaar sorgt mit der Entwicklung der Inviz UVin für ausreichendes UV-Licht in der Endoskopspitze. Die LED bietet eine sehr effiziente Anregung – nahezu verlustfrei – bei 365 nm Wellenlänge. Die sonst üblichen Übertragungsverluste und engen Ausleuchtwinkel konventioneller Systeme sind damit beseitigt. So erzielen spezielle weitwinklige Optiken und der in der Sondespitze integrierte hochauflösende CCD-Chip brillante Übersichtsaufnahmen aus der Anwendung. Der Clou: Die präzise Selektierbarkeit der Wellenlänge. Der Anwender kann wählen, ob er nur UV-Informationen, ein reines Bild im sichtbaren Wellenlängenbereich oder eine Einblendung beider Wellenlängen nutzen möchte. Einführen und Positionieren sind so im Normalbild der UVin ein Kinderspiel. Bei der Einblendung der UV-Anregung erzeugt das System ein überlagertes visuelles Bild der Anwendung, wobei die UV-angeregten Bereiche klar erkennbar auf dem Bildschirm violett oder gelb grün dargestellt werden.

UVin ist ein sehr mobiles Prüfsystem, das sich schnell und einfach vor Ort in Gang setzen lässt. Einen weiteren Vorteil des vollelektronischen Systems bietet die Arbeitslänge. Mit nur 12,7 mm Durchmessern und Sondenlängen bis 15 m ist es nun endlich möglich, auch in Rohrleitungsanlagen, Ventilen und Abzweigen Prüfungen durchzuführen, die sonst nur mit dem Auge und einem UV-Strahler in Behältern machbar waren.