Veredelung eines Wahrzeichens

Architektonische Ikone: Das Botín Center im Hafen von Santander wird das neue kulturelle Highlight an Spaniens Nordküste. Insgesamt mehr als 6.000 m² Fassade und Verkleidung. The Coatinc Company verantwortete die Oberflächenveredelung – und bündelte dafür zertifizierte Standards.

11. Dezember 2014

Einzigartigkeit aus Stahl: Das aus zwei imposanten Teilen bestehende, durch gläserne Gehwege verbundene Bauvolumen spiegelt die Leidenschaft für technische Architektur und Freude am Experimentieren mit Materialien wider. Eindrucksvoll verbinden sich schräge Gebäudekörper mit gigantischen Glasfronten und einem rund zehn Meter langen Ausleger über dem Meer.

Kreiert wurde das ausdrucksstarke Gebäude von Renzo Piano Building Workshop (RPBW), dessen Gründer u. a. das Centre Pompidou in Paris entworfen hat, in Zusammenarbeit mit Luis Vidal + Architects. Alle Fassaden, Fußböden, Treppen und Plattformen entwickelt das niederländische Unternehmen Octatube.

Die hochwertigen Materialien, wie z. B. Duplex-beschichtete Stähle, stellen besondere Anforderungen an die Veredelung. Aufgrund spezieller Kompetenzen und jahrzehntelanger Erfahrung bei internationalen Großprojekten erhielt The Coatinc Company (TCC) den Auftrag, den witterungsbeständigen Schutz sicherzustellen. Dementsprechend gilt es, eine Vielzahl an Standards einzuhalten. So erfolgt die Feuerverzinkung in Kombination mit verschiedenen Pulverbeschichtungssystemen, u. a. nach NEN-EN-ISO 1461 und NEN 5254/NEN-EN 15773. Zusätzlich werden C3- und C5M-Beschichtungssysteme für Stahlbauten im Innen- und Außenbereich eingesetzt. Damit nicht genug: Auch wichtige Standards zur Haftung (z. B. NEN-EN-ISO 2409) und Korrosionsbeständigkeit (z. B. NEN-ISO 7253) werden erfüllt.

„Mit unserem Wissen und Können tragen wir dazu bei, die Schönheit eines weltweiten Meilensteins der Architektur zu bewahren“, erklärt Gerd de Lathauwer, Verkaufsleiter vom Coatinc-Standort De Meern, der den Auftrag abwickelt. „Das erfüllt mich mit Stolz.“