Verbesserte Schlagprüfung von Metallen

Die neu entwickelten, motorbetriebenen Pendelschlagwerke der MPX-Serie von Instron sind mit Nenn-Schlagenergien von 300 über 450, 600 und 750 bis hin zu 900 J erhältlich und speziell für die Prüfung von Metallen nach Charpy und Izod konzipiert.

08. Juli 2011

Die motorbetriebene Vorrichtung zum Hammeraufzug mit automatischer Rückführung nach der Prüfung macht die MPX-Systeme einfach und schnell bedienbar und ermöglicht dadurch eine erhöhte Produktivität und Bedienersicherheit. Die elektromagnetische Bremsen-/ Kupplungssteuerung sorgt für ein sicheres Fallen des Hammers, und eine doppelte Hammerarretierung verhindert ein versehentliches Auslösen. Eine verriegelte Schutzvorrichtung stoppt die Hammerbewegung, sobald eine der Türen offen ist. Die Höhe der Arretierung ist verstellbar, so dass auch Prüfungen mit niedriger Schlagenergie oder -geschwindigkeit durchgeführt werden können.

Für Prüfungen nach einer Vielzahl internationaler Normen, wie ASTM E23 (Standard Test Methods for Notched Bar Impact Testing of Metallic Materials), EN 10045 (Metallische Werkstoffe; Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy), ISO 148 (Metallische Werkstoffe – Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy) oder GOST 9454 (Prüfmethode für Schlagbiegeversuche bei niedrigen und hohen Temperaturen und Raumtemperatur), sowie für kunden-spezifische Anwendungen stehen unterschiedliche Auflageeinsätze und Schlagdorne zur Verfügung. Das MPX-System ist CE-konform.

Standardmäßig sind alle MPX-Systeme mit dem auf Windows XP und Windows 7 lauffähigen Softwarepaket Instron Fracta ausgestattet, die speziell für Prüfungen nach Charpy und Izod konzipiert wurde. Sie ermöglicht eine einfache Datenerfassung mit einer Datenerfassungsrate von 1 kHz, die Berechnung der Schlagenergie und die Speicherung der Ergebnisse der Schlagprüfung als .csv-Dateien. Das System lässt sich problemlos auf die Impulse-Datenerfassungssoftware von Instron aufrüsten, die eine Datenerfassung, Auswertung und Protokollierung mit Hilfe von Kraft- und Geschwindigkeitsaufnehmern ermöglicht. Optional kann jedes MPX-System mit einer instrumentierten Charpy-Schlagfinne und der Dynatup-Datenerfassungssoftware für Schlagprüfungen, einer nicht instrumentierten Izod-Schlagfinne samt Einspannsatz, einem Stahlsockel, wie in ISO 148 empfohlen, einem Befestigungssatz für die Verankerung im Fundament mit Montageschablone und mit Prüfvorrichtungen für Kleinproben geliefert werden.