Variable Blechfertigung

Ob klassische 19-Zoll-Gehäuse, Gitter für Lautsprecher oder Edelstahltüren – das neue Biegezentrum P2lean von Salvagnini macht die Produktion der BVS Blechtechnik vielseitiger und produktiver. Und das ab Losgröße eins.

18. März 2016

Die P2lean ist als Biegezentrum für die Herstellung einer oft wechselnden Produktpalette ausgelegt und passt zum breiten Angebot an Blecherzeugnissen bei BVS. „Wir setzen das neue Biegezentrum universell für wiederkehrende Teile ein. Vor allem komplizierte Werkstücke bearbeiten wir effektiver: Einmal programmiert, starten wir einen Folgeauftrag nahezu ohne zusätzliche Rüstzeiten“, erklärt Roland Steiner, Technischer Leiter bei BVS Blechtechnik.

Präzise biegen

Beispielsweise werden Monitorhauben mit der P2lean präzise und abdruckfrei gebogen, so dass sie beim anschließenden Laserschweißen ideal weiterbearbeitet werden können. Am Schwenkbiegezentrum laufen bei BVS Kleinserien und größere Losgrößen. Große Teile, bei denen beim manuellen Abkanten ein aufwendiges Handling ist, werden einfach und bei gleichbleibender Qualität bearbeitet.

Denn die intelligente Mac-2.0-Technik, ein Algorithmus des Herstellers, garantiert Präzision und Wiederholbarkeit während des Biegevorgangs sowie Qualität vom ersten Teil an. Das ist möglich, da unter anderem Temperatur und Materialeigenschaften bekannt sind, am Manipulator gemessen und während des Bearbeitungszyklus Veränderungen ausgeglichen werden. Die hohe Produktivität der Maschine geht mit einem niedrigen Stromverbrauch von fünf Kilowatt einher.

Der vollautomatische Biegezyklus funktioniert nach diesem Lean-Manufacturing-Prozess: Nach dem manuellen Einlegen der Platine greift der Manipulator das Blech und zentriert es ein einziges Mal, so dass die zu kantende Seite vor der Biegeeinheit positioniert ist. Daraufhin klemmt der Niederhalter das Blech sicher und die Biegewangen führen in schneller Folge beliebige Schwenkbewegungen aus, um Abkantungen noch oben oder unten zu erreichen.