Unternehmensverkäufer im Stahlhandel verschenken Geld

Bis zu 40 % der Unternehmen, die einen Verkauf planen, sind nicht adäquat auf die Transaktion vorbereitet. Die Konsequenz: Überhöhte Wertvorstellungen werden zur Hypothek bei Preisverhandlungen.

21. Juni 2012

Insbesondere im Stahlhandel gibt es einen Mix von Werttreibern und -bremsern, die nicht vom Unternehmen beeinflussbar sind, aber die Perspektiven und damit den Wert maßgeblich verändern können.

Dazu kommt: Heutige Bewertungsmethoden sind meist für Börsenunternehmen konzipiert und nicht eins zu eins auf den Mittelstand, der den deutschen Stahlhandel prägt, übertragbar.

Eine Lösung bietet eine in sich stimmige, integrierte Planung, basierend auf einer wiederholenden, Kontrolle der Werttreiber, die die Entwicklung des Unternehmenswertes beeinflussen. So lässt sich eine transparente Bewertung erstellen, die die Veränderungen im Zeitablauf berücksichtigt. Und so lassen sich die Stellschrauben im Unternehmen adjustieren, um den Unternehmenswert zu steigern.