Und was planen Sie?

Friedrich-Georg Kehrer sieht auch in diesem Jahr überwiegend positive Anzeichen für die Branchen Rohre, Profile sowie Draht, Seile, Kabel. Eine Übersicht über die Weltleitmessen Wire und Tube.

22. März 2018
© Messe Düsseldorf
Bild 1: Und was planen Sie? (© Messe Düsseldorf)

Was gibt es Neues auf den Weltleitmessen für Draht, Kabel und Rohre 2018?

Die beiden Messen bilden das gesamte Spektrum von der Drahtherstellung und -veredelung über die Prozessautomatisierung, die Bereiche Mess-, Steuer- und Regeltechnik, die Kabeltechnologien, den Bereich Rohrherstellung, Rohrbearbeitung, Rohmaterialien, Rohrhandel, Pipelines und die OCTG-Technologie bis hin zu Profilen, Gebrauchtmaschinen und Plastikrohren in 16 Messehallen ab.

Mit mehr als 70.000 Fachbesuchern an fünf Messetagen erwarten wir die gesamte Fachwelt hier in Düsseldorf.

Neu ist 2018 die Hallenaufteilung. So kommt es, dass die Wire 2018 in den Hallen 9 bis 16 und Teilen der temporären Halle 18 stattfindet, die Tube erstreckt sich über die Messehallen 3 bis 7.0 und die Hallen 16, 17 und Teile der Halle 18.

Welche Schwerpunkte findet man in den Hallen?

In den Hallen 9 bis 14 und einem Teil der Halle 16 befinden sich Draht- und Kabelmaschinen, Draht- und Kabelproduktion. Halle 13 hat die Schwerpunkte Gitterschweißmaschinen und Federfertigungstechnik. In der Halle 15 befinden sich Verbindungs- und Befestigungstechnologien.

Die Rohrherstellung, Profile und der Rohrhandel präsentieren ihre Produkte in den Hallen 3, 4, 7 und 16. Die Rohrumformtechnik findet in der Halle 5 statt, Rohrbearbeitungsmaschinen befinden sich in den Hallen 6 und 7a. Maschinen und Anlagen folgen in der Halle 7a, in den Hallen 16 und 17 befindet sich der Bereich Rohrzubehör, Profile sind in den Hallen 3 bis 7a und 16 und 17 vertreten.

Wie beeinflusst die Weltkonjunktur beide Veranstaltungen?

Die gesamte Industrie erlebt, trotz weltweiter Krisen in den letzten Jahren, derzeit einen globalen Aufschwung. Das Konjunkturklima lädt zu Investitionen ein, nicht nur in Europa. Auch die deutsche Wirtschaft befindet sich seit einigen Jahren in einem Aufschwung. Dabei spielen die Draht- und Kabelindustrien und der Bereich Rohre eine wesentliche Rolle. Daher blicken wir optimistisch auf die beiden Messen.

Gibt es eine Verschiebung bei den Herkunftsländern von Ausstellern und Besuchern?

Stark vertreten auf Wire und Tube sind Aussteller aus Italien, Großbritannien, Frankreich, der Türkei, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz, Schweden, Österreich, Polen und Deutschland. Aus Übersee reisen viele Aussteller aus den USA, Indien, Taiwan, Südkorea und China an.

Die meisten Besucher werden aus den starken Produktions- und Abnehmerländern wie Italien, Belgien, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Spanien, der Schweiz, Österreich, der Türkei und Deutschland kommen. Aus Übersee erwarten wir Besucher aus den USA, Brasilien, Indien und China.

Erschienen in Ausgabe: 02/2018