Ucimu-Sistemi per produrre bringt den Vorabschluss 2006

Die Prognosen für 2007 bestätigen den Aufschwung: positiv Export und Inlandsmarkt

29. Januar 2007

Die Wiederbelebung der italienischen Herstellerindustrie von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen, die 2004 begonnen hat, hält an und festigt sich. Das ergibt sich aus den Daten des Vorabschlusses 2006, die anlässlich der Pressekonferenz zum Jahresende von Ucimu-Sistemi per produrre, Verband der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen, vorgelegt wurden. Laut der vom Centro Studi & Cultura di Impresa di Ucimu-Sistemi per produrre verarbeiteten Vorabschlussdaten 2006 stieg die Produktion um 11,2% gegenüber dem im vorhergehenden Jahr verzeichneten Wert und pendelte sich bei 4.790 Millionen Euro ein. Dieses Ergebnis wurde sowohl durch den anhaltenden positiven Verlauf des Exportes als auch durch die von den Herstellern erzielten positiven Ergebnisse auf dem Inlandsmarkt, der sich wieder belebt. Um 15,3% gestiegen hat der Export der Branche einen Wert von 2.730 Millionen Euro erreicht, unterstützt durch die Nachfrage sowohl auf den traditionellen Absatzmärkten des Made by Italians der Branche als auch auf den aufkommenden Märkten. Laut der Daten im Außenhandelsgeschäft, die nur Werkzeugmaschinen betreffen, machen sich in den ersten acht Monaten des Jahres 2006 Deutschland und China den ersten Platz in der Rangliste der Absatzgebiete des italienischen Angebotes der Branche streitig, eine Bestätigung des lebhaften asiatischen Marktes, der alleine 2005 an fünfter Stelle der Rangliste stand. Es folgen die Vereinigten Staaten, Spanien, Frankreich und Russland.