Trauer um Werner Schwenkert

Die Mitarbeiter von Open-Mind Mensch und Maschine trauern um Werner Schwenkert, der kurz vor Vollendung seines 63. Lebensjahres mitten aus einem erfüllten Arbeitsleben gerissen wurde. Volker Nesenhöner und Dr. Josef Koch führen das Unternehmen weiter.

18. März 2011
Gründer der MuM-Tochter Open-Mind-Technologies AG Werner Schwenkert ist verstorben, Volker Nesenhöner und Dr. Josef Koch führen Open-Mind weiter.
Bild 1: Trauer um Werner Schwenkert (Gründer der MuM-Tochter Open-Mind-Technologies AG Werner Schwenkert ist verstorben, Volker Nesenhöner und Dr. Josef Koch führen Open-Mind weiter.)

Werner Schwenkert hatte im Jahre 2002 die von ihm gegründete Open Mind Technologies AG per Aktientausch in den Mensch-und- Maschine-Konzern eingebracht. Das Unternehmen bildet seitdem den Nukleus des Segments Mensch-und-Maschine-Software und nimmt mit einem Umsatz von mehr als 20 Millionen Euro eine technologieführende Stellung im CAM-Markt ein.

„Wir sehen es als unsere ehrenvolle Verpflichtung an, das Lebenswerk von Werner Schwenkert in seinem Sinne weiterzuführen“, sagt Mensch-und-Maschine-CEO Adi Drotleff. „Glücklicherweise hat er uns ein wohlbestelltes Haus hinterlassen, mit überragenden Produkten, solider Kundenbasis, hochmotivierter Mannschaft und einem sehr erfahrenen Management-Team, das die Geschäfte bruchfrei weiterführen kann.“

Neuer Vorstandsvorsitzender der Open-Mind Technologies AG ist Dipl.-Ing. Volker Nesenhöner, der auch wie bisher den weltweiten Vertrieb verantwortet. Zum Technologie-Vorstand ernannt wurde Dr. Josef Koch, der als Co-Gründer des Unternehmens von Beginn an die Software-Entwicklung geleitet hat und somit als Vater der Open-Mind Technologie gelten kann. Vorstand Finanzen bleibt Markus Pech, der auch die „Brücke“ zum Mensch-und-Maschine-Konzern darstellt. Unterstützt werden die Vorstände von Hagen Rühlich (Technischer Direktor), Ines Kaminzky (Marketing), Susanne Weimar (Finanzen/Admin) und Silvia Wioska (Operations/HR).

Volker Nesenhöner: „Alle Mitglieder meines Führungsteams blicken auf eine langjährige Betriebszugehörigkeit zur Open-Mind Technologies AG zurück und arbeiten bereits mindestens fünf Jahre in ihren jetzigen Managementfunktionen. Damit können wir unseren Kunden eine hundertprozentige Kontinuität nach dem tragischen Ausscheiden unseres Gründers garantieren.“