transfluid

Neue Rohrbiegemaschine „Superzelle“

29. September 2008

Das aktuelle Highlight des Schmallenberger Spezialisten für Rohrbiegemaschinen transfluid setzt neue Maßstäbe in Sachen Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und Prozesssicherheit. Die Superzelle ist in der Lage, drei Stunden ohne Personalaufwand ein beidseitig geformtes Rohr mit sieben Bögen innerhalb von sechs Sekunden zu fertigen. Die Superzelle bearbeitet Rohre von 6-22 mm Durchmesser bei einer Länge von 130-800 mm. In einer separaten Transfereinheit durchlaufen die Rohre zunächst eine einseitige Endenumformung. Es können komplexeste Umformungen mit bis zu sechs Stufen (axial) und eine Rollierstation angebracht werden. Die Umformung der zweiten Seite erfolgt in einer separaten Transfereinheit mit bis zu vier axialen Stufen sowie einer Rollierstation. Das beidseitig umgeformte Rohr wird hierfür optisch komplett vermessen und anschließend gewendet. Über ein zusätzliches Handlingsystem kann das umgeformte Werkstück anschließend einer Biegeanlage, die aus vollelektrisch arbeitenden rechtsbiegenden Biegeköpfen besteht, zugeführt werden. Diese Biegeköpfe sind mit einem Frontadapter ausgestattet, um hinter der Umformung des Rohres einen Bogen anzubringen. Oberhalb der drei rechts biegenden Biegeköpfe ist eine linksbiegende Biegeeinheit an ein Führungssystem angebracht. Diese linksbiegende Einheit biegt ein bis zwei Bögen links herum. Danach wird durch die rechten Biegeköpfe das Werkstück fertiggestellt. Die Biegegeometrie wird an der Biegemaschine elektronisch überprüft. Die Programmierung der gesamten Anlage erfolgt mit einem benutzerfreundlichen Touch Panel.