Trainingspakete für die Rollform-Simulation

Das bayerische Unternehmen Data M stellt auf der Tube 2018 sein Service- und Trainingsangebot für die Software Copra FEA RF vor. Dazu gehören Mustermodelle inklusive Video-Tutorials zur Integration vor- und nachgeschalteter Bearbeitungsschritte in den Rollformprozess. Im Fokus stehen das Prägen und das Rotationszugbiegen.

22. Februar 2018
Rotationszugbiegen eines rollgeformten Rohres in Copra FEA RF (Bild: Data M)
Bild 1: Trainingspakete für die Rollform-Simulation (Rotationszugbiegen eines rollgeformten Rohres in Copra FEA RF (Bild: Data M))

Die Industrie verlangt passgenau verarbeitete, komplexe Produkte mit kleinen Biege- und Wanddickenverhältnissen, die die Anforderungen an die Fertigung immer weiter in die Höhe treiben. Die Simulationslösung Copra FEA RF visualisiert und verifiziert den Produktionsprozess in einem virtuellen Umfeld und vermeidet dadurch Fehler in der Fertigung. Durch die Berücksichtigung früherer Rollformvorgänge in Copra FEA RF können vor- und nachgeschalteter Bearbeitungsschritte weiterberechnet werden.

 

Zusätzliche Bearbeitungsschritte integrieren

Mit den Trainingspaketen zur Software können Walzprofilierer zusätzliche Bearbeitungsschritte in den Umformprozess integrieren. Die Konstrukteure lernen unter anderem, die fortgeschrittenen Funktionen von Copra FEA RF anzuwenden. Ein entsprechendes Paket enthält ein Ready-to-use-Simulationsmodell sowie 3D-Modelle für die benötigten Werkzeuge. Diese können mithilfe der 3D-Importfunktionen von Copra FEA RF 2017 sofort verwendet werden.

Hinzu kommt ein Handbuch für die Erstellung von Beispielmodellen inklusive eines Video-Tutorials. MIthilfe der ausführlichen Anleitungen zur Anwendung von Copra FEA RF lassen sich bessere Modelle für künftige Projekte erstellen. Spezielle Trainings können auf Anfrage vorgenommen werden.

Trainings für Bestands- und Neukunden

Data M Sheet Metal Solutions arbeitet auch an Trainings und Service-Angeboten für Bestands- und Neukunden. Damit reagiert das Unternehmen auf die erhöhte Nachfrage aus der Branche. Die Pakete richten sich vornehmlich an Walzprofilierer und Rohrhersteller, die ihr Produktportfolio um weitere Bearbeitungsschritte erweitern wollen, ohne dabei die Kontrolle über den kompletten Produktionsprozess zu verlieren.