Toyota setzt auf Hightech

Erste europäische Schnittlinie für einen japanischen Automobilhersteller

Schuler Automation, Heßdorf, schlägt ein neues Kapitel in ihrer Exportgeschichte auf: Das Unternehmen lieferte als Generalunternehmer eine der modernsten Platinenschneidanlagen der Welt an das Toyota-Werk im französischen Valenciennes und ist damit der erste europäische Zulieferer, der eine vollautomatische Schnittlinie an einen japanischen Automobilhersteller lieferte. Da Toyota wie alle japanischen Autobauer bisher nur japanische und amerikanische Anlagen mit deutlich niedrigerem Automationsgrad einsetzte, gab es auf japanischer Seite durchaus Vorbehalte gegen das deutsche Hightech-Produkt. Schuler Automation konnte Toyota jedoch von der technischen Qualität und Zuverlässigkeit der Anlage überzeugen und rechtfertigte damit das Vertrauen des japanischen Kunden. Für beide Partner eröffnet die erfolgreiche Zusammenarbeit neue Perspektiven.

20. März 2001

Da sämtliche Platinen für den neuen Toyota „Yaris“ auf der Schnittlinie produziert werden, stellten die Japaner besondere Anforderungen an deren Leisungsmerkmale. Rekordverdächtig ist die Flexibilität, die die Anlage von Schuler Automation erreicht: In weniger als drei Minuten können beim vollautomatischen Bandwechsel alle Einstellungen und Werkzeuge umgerüstet werden. Das Materialspektrum der Anlage mit einer mechanischen 630-Tonnen-Presse umfasst Stahlbänder für PKW-Außenhautteile mit einer Breite von 400 bis 1830 mm und einer Dicke von 0,4 bis 2,8 mm. Mit 80 Hüben/Minute in drei Schichten an sechs Tagen/Woche bietet Schuler Automation eine absolut zuverlässige Hochleistungsanlage, die ein Höchstmaß an Schnelligkeit und Flexibilität im Produktionsprozess gewährleistet.

Anhand zahlreicher technischer Details konnten sich die japanischen Kunden zudem von der Innovationskraft von Schuler Automation überzeugen. So ist beispielsweise der Ölnebelabscheider der Waschmaschine erstmalig mit einem Papierfilter ausgestattet. Dadurch wird das sonst übliche elektrostatische Prinzip ersetzt, bei dem aufgrund des niedrigen Flammpunkts des Waschöls sonst Explosionsgefahr bestünde. Bei der Richtmaschine setzt man auf das sogenannte „12+1-Prinzip“. Die separat zustell- und justierbare 13. Biegewalze für nachträgliches und gewolltes Richtungsbiegen, ermöglicht die Herstellung von Platinen mit konkav oder konvex erzeugter Tendenz und leistet somit einen erheblichen Beitrag zur Produktionssicherheit durch die verbesserten Lauffähigkeiten des Bandmaterials im Werkzeug der Schnittpresse.

Honoriert wurden von japanischer Seite auch die Anstrengungen von Schuler Automation, spezielle Wünsche in Bedienung und Leistung der Anlage zu berücksichtigen. Individuell auf die Bedürfnisse des Kunden abgestimmte Sequenzschritte in der Steuerung zum Beispiel erleichtern die Bedienung und Wartung der Anlage. Besonders wichtig war den japanischen Kunden die präzise Wiederaufwicklung nicht komplett verarbeiteter Coils, da in den Toyota-Werken exakt auf Losgröße gearbeitet wird. Dabei hat Schuler Automation die Erwartungen weit übertroffen: bis auf 0,5 mm ließ sich beim Rückspulen der Versatz am Rand des Coils unter den begeisterten Blicken der Japaner reduzieren.

Bei der erfolgreichen Vorabnahme im Februar im Werk Heßdorf zeigten sich die japanischen Vertreter außerordentlich zufrieden. In einer Befragung lobten die Kunden nicht nur die Qualität der Anlage und die fachliche Qualifikation der Mitarbeiter, sondern bedankten sich auch für die reibungslose Auftragsabwicklung und die Umsetzung ihrer speziellen Wünsche.

Platinenschneidanlage für Toyota

Länge insgesamt: 41 m

Coil: max. Gewicht 25 t

Durchmesser 750 - 2.032 mm

Bandbreite 400 - 1.830 mm

Banddicke 0,4 - 2,8 mm

Genauigkeit beim Wiederaufwickeln: 0,5 mm

Waschmaschine: 5 Walzenstationen

(1 Einzugswalzenpaar, 2 Bürstwalzenpaare, 2 Abquetschwalzenpaare)

Ölnebelabscheider mit Papierfilter

Richtmaschine: Präzisionsrichtmaschine mit „12+1-Prinzip“

100 - 3.500 mm

Presse: 630 t

80 Hübe/min

Stapler: Magnetstapler mit 2 Stapelpositionen

Erschienen in Ausgabe: 08/2000