Thinking metal

Lantek wird seine CAD-/CAM- und ERP-Produkte auch in diesem Jahr ausführlich auf der Euroblech vom 21. bis 25. Oktober in Hannover präsentieren.

16. September 2014

Blechabwicklung mit perfekten Software-Algorithmen wird für Unternehmen aller Größenordnungen immer wichtiger. Davon ist Christoph Lenhard, Vertriebsleiter von Lantek für Deutschland, Österreich und die Schweiz, überzeugt. „Optimale Plattenverwertung und kurze Fahrwege des Brenners reduzieren die Kosten und steigern so den Gewinn. Wir haben die besten und ausgefeiltesten Algorithmen am Markt“, betont der diplomierte Maschinenbauingenieur. „Das bestätigen uns immer wieder unsere Kunden.“

Der Unternehmensleitsatz „Thinking metal“ lässt sich auf Deutsch als Wortspiel verstehen: Er bedeutet sowohl „Wir denken in Metall“ als auch „Wir machen Metall intelligent“. Hinter diesem Anspruch steckt auch die Philosophie des Unternehmens. Lantek ist einer von wenigen spezialisierten Software-Komplettanbietern für die Blech- und Stahlbranche. „Zu unserem Portfolio gehören nicht nur CAD-/CAM-Lösungen, sondern auch ERP-Produkte, die ausschließlich auf die Anforderungen von Unternehmen der Blech- und Stahlbranche zugeschnitten sind“, sagt der Lantek-Vertriebsleiter.

15.000 Kunden weltweit

Die 1986 gegründete IT-Firma hat weltweit mehr als 15.000 Kunden. Sie nutzen die Software, um Maschinen verschiedener Hersteller zum Schneiden und Stanzen aus einer Oberfläche zu steuern. Produkte dafür sind unter anderem Lantek Expert (2-D-CAD-/CAM), Lantek Flex3d (3-D-CAD/-CAM), Lantek Integra (ERP für Blechverarbeiter) und Lantek Steelworks (ERP für Stahlverarbeiter).

Lantek Factory

Im Zusammenspiel mit den ERP-Programmen können Betriebe ihren Produktions- und Verwaltungsworkflow vollständig automatisieren. „Das Management und alle Mitarbeiter haben einen Echtzeit-Überblick über den Status der Aufträge sowie alle Projektdetails“, sagt Christoph Lenhard. „Kurzfristige Jobs lassen sich priorisieren, die Auslastung der Maschinen ist transparent. Eine Änderung der Verschachtelung ist mit wenigen Mausklicks in Sekundenschnelle erledigt. Es sind keine langfristigen und umständlichen Rechenprozesse erforderlich.“

Lantek-Software erlaubt es, Angebote genauer zu kalkulieren. Da ein permanenter Überblick aller Daten besteht, lassen sich Materialankäufe – zum Beispiel für wiederkehrende Aufträge – zum günstigsten Zeitpunkt tätigen. Die ERP-Module ermöglichen einen vollständigen Ressourcenüberblick, zeigen die Arbeitsauslastung von Maschinen und Mitarbeitern. Sie gestatten eine Vorausplanung für Tag, Woche oder Monat.

Die Programme von Lantek lassen sich nahtlos mit vorhandener Software integrieren. Die Lösungen des Unternehmens besitzen zudem Schnittstellen zu aktuell über 1.000 Maschinentypen. „Auch für ältere Systeme und Sondermodelle programmieren wir in kürzester Lösungen für einen reibungslosen Datenaustausch“, sagt Christoph Lenhard.

Lantek-Support mit Ingenieuren und Fachinformatikern

Lantek ist in Deutschland mit einem Büro in Darmstadt vertreten. Von dort aus unterstützen derzeit 15 Fachkräfte Anwender. Die Ingenieure und Systeminformatiker warten die Software per Fernwartung oder vor Ort und beraten am Telefon.

Vom Mittelständler bis zu VW und Siemens

Referenz-Kunden von Lantek sind unter anderem Großunternehmen wie die Deutsche Bahn, Siemens, VW und Mercedes, aber auch zahlreiche Mittelständler wie Ferroflex, das größte Stahlhandelsunternehmen in der Schweiz, der Stahlhändler Bieber + Marburg in Bischoffen oder WJW in Neustadt, KTM in Bad Homburg oder Lamator in Torgau.

Euroblech 2014

Die Euroblech findet in diesem Jahr vom 21. bis 25. Oktober in Hannover statt. Die „23. Internationale Technologiemesse für Blechverarbeitung“ – so der offizielle Untertitel der Euroblech – liefert mit etwa 1.500 Ausstellern aus 40 Ländern einen kompakten und kompletten Überblick zu Innovationen in der Blechverarbeitung. Zur vergangenen Messe im Herbst 2012 kamen mehr als 60.000 Fachbesucher aus knapp 100 Ländern.