Teleskoparm-Stapler ersetzt klassischen Mast-Stapler

Zusammenarbeit von Georg Fischer Automotive und Hubtex.

08. September 2009

Georg Fischer Automotive entwickelte zusammen mit Hubtex einen völlig neuartigen Schwerlaststapler mit einem Teleskoparm. Ausgangspunkt dafür war die Tatsache, dass beim Konvertertransport in Gießereien überwiegend klassische Mast-Stapler eingesetzt werden. Während des Betriebs auftretender Funkenflug und Spritzer von Flüssigeisen setzen den schwer zu schützenden Komponenten der konventionellen Schwerlaststapler mit Mast sehr zu und beeinträchtigen somit die notwendige Verfügbarkeit. Zudem verursachen diese bei dem harten und speziellen Einsatz des Automobilzulieferers Fischer Automotive vergleichsweise hohe Betriebskosten. Vor diesem Hintergrund wurde bei der Entwicklung des neuen Teleskoparm-Staplers für das Konverter-Handling das konstruktive Prinzip genau auf die Produktions- und Einsatzgegebenheiten in Gießereien ausgerichtet. Neben dem Transport besteht die Aufgabe des 40 Tonnen schweren Staplers unter anderem darin, einen Konverter um die eigene Achse zu drehen, damit das Flüssigeisen mit dem Magnesium reagiert (Mg-Behandlung). Im Sommer 2009 ist das erste Gerät am Standort Mettmann im Einsatz; weitere vier werden bis Ende des Jahres folgen.

Um weitere Potentiale auszuschöpfen und die neue Staplertechnik am Markt weiter zu etablieren, wird sie auch Dritten zugänglich gemacht.