TechnologieAllianz

Hochschulpatente auf neuen Wegen in die Wirtschaft

19. Juni 2007

Der Verband der deutschen Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen TechnologieAllianz e.V. erschließt neue Verwertungskanäle für Hochschulpatente und baut sein Netzwerk zur Optimierung der Verwertungsinfrastruktur sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene aus. Fünf Mitglieder der TechnologieAllianz loteten kürzlich das Potenzial einer Live-Auktion für Patente, Lizenzen und Markenrechte aus. Als Auktionäre traten sie mit insgesamt 11 Schutzrechten auf der ersten in Europa stattfindenden Patentbörse in München auf und versteigerten attraktive Neuerungen aus den Bereichen Medizin/-technik, Informationstechnologie, Werkstoffe & Werkstofftechnik sowie Prozess- & Automatisierungstechnik. Die Verwertung von Lizenzen und Schutzrechten in Form einer Auktion ist eine relativ junge Idee. Auf der Suche nach Strategien und Maßnahmen, die dazu beitragen, den Transfer von Erfindungen und Know-how aus den Hochschulen in die Wirtschaft noch schneller und effizienter zu erreichen, lassen die TechnologieAllianz und ihre Mitglieder keine Möglichkeit ungenutzt und sind für neue und innovative Wege im Technologietransfer offen. Die mit der ersten europäischen Patentbörse gemachten Erfahrungen bestätigen für TA-Geschäftsstellenleiterin Stefanie Zenk das Potenzial dieses neuen Verwertungswegs. "Es hat sich gezeigt, dass eine Patentauktion für bestimmte Erfindungen ohne Weiteres eine probate Vermarktungsvariante und damit eine brauchbare Ergänzung der bisher bestehenden Verwertungsformen sein kann. Die TechnologieAllianz wird die zukünftige Entwicklung dieses noch sehr jungen Verwertungskanals daher mit entsprechendem Interesse begleiten."