Technik bannt Lärm

Erste Autocut-Schneidzentren von DT Dodek im Einsatz

18. Mai 2009

Das vollständig gekapselte, automatische Plasma-Schneidzentrum Autocut von DT Dodek Technik hat seine Bewährungsprobe bestanden. Anlagen in Hamburg und Tschechien beweisen die Richtigkeit dieses innovativen Konzepts zur Produktivitätssteigerung bei gleichzeitiger Verbesserung des Arbeitsschutzes. Im Hamburger Werk von Still, dem bekannten Hersteller von Gabelstaplern und Flurförderfahrzeugen, sowie im tschechischen Werk des Landmaschinenherstellers Pöttinger hat die DT Dodek Technik GmbH & Co. KG aus Bad Wurzach die ersten Autocut-Schneidzentren installiert. Normalerweise liegt der Geräuschpegel beim Plasmaschneiden bei rund 100 dB(A), mit Autocut konnte er auf etwa 75 dB(A) gesenkt werden. Damit liegt die Geräuschentwicklung unter den Grenzwerten der TA Lärm, was spezielle Lärmschutzmaßnahmen überflüssig macht. Der gesamte Schneidbereich inklusive Maschinenportal und der Plasmabrennwerkzeuge befindet sich bei Autocut von der Arbeitsumgebung hermetisch getrennt in einer kompakten Fertigungszelle, die sich leicht in nahezu jede Produktionsstruktur integrieren lässt. „Besonders effektiv ist die Kombination der Autocut-Plasmaschneidanlage mit einer Laserschneidmaschine zu einem zentral gesteuerten, vollautomatischen Schneidzentrum mit gemeinsamer Materiallogistik und Filtertechnik“, erklärt Harry Dodek, dessen junges Unternehmen auch in diesen Bereichen aktiv ist. „Plasma und Laser haben ihre spezifischen Vorteile, die sich bei geschickter Planung in einer durchgehenden Prozesskette optimal verknüpfen lassen“, so Dodek weiter.