Yaskawa realisierte eine entsprechende Lösung in Rekordzeit. So gelang es den Ingenieuren, in nur vier Wochen – und damit in nicht einmal einem Drittel der üblichen Lieferzeit – eine komplette, anwendungsspezifische Roboter-Schweißzelle zu planen und umzusetzen.

ANZEIGE

Die Voraussetzung dafür schaffte zum einen die Kooperation mit einem Systempartner vor Ort sowie mit den österreichischen Schweißspezialisten von Fronius. Zum anderen kann Yaskawa über einen eigenen europäischen Systembau mit Standorten in Deutschland, Slowenien und Schweden kurze Lieferketten gewährleisten. Das Angebot umfasst dabei alle Leistungen aus einer Hand: von Planung, Entwicklung und Bau der Vorrichtungen über Positionierer und Roboter-Programmierung bis hin zur schlüsselfertigen Inbetriebnahme.

Hospital Metalcraft und Yaskawa verbindet schon länger eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Dass es bei dieser aktuellen Anfrage schnell gehen musste, war allen Beteiligten klar: »Yaskawa bietet eine breite Palette von Robotersystemen an, und als wir gebeten wurden, bei einem so wichtigen Projekt innerhalb eines so engen Zeitplans mitzuwirken, haben wir diese Herausforderung sehr gern angenommen«, so Jonny Grey, Vertriebs- und Marketingmanager für Großbritannien.

Schweißroboter der Motoman-AR-Serie

ANZEIGE

Das Herzstück der Zelle bildet ein besonders leistungsfähiger Schweißroboter aus der Motoman-AR-Serie: Der Motoman AR2010 überzeugt durch seinen großen Arbeitsbereich von 2.010 mm und ist mit seiner hohen Traglast von bis zu 12 kg ideal für das Schweißen von sperrigen und großen Bauteilen geeignet.

Die schnellen und präzisen 6-Achs-Roboter der AR-Serie von Yaskawa wurden speziell für die hohen Anforderungen im Bereich Lichtbogenschweißen entwickelt. Sie ermöglichen dem Anwender kürzere Prozesszeiten, was wiederum zu einer gesteigerten Effizienz und Energieersparnis führt. Die flexiblen, äußerst schnellen Manipulatoren bieten durch ihren schlanken Körperbau eine erhebliche Platzersparnis und erlauben eine Anordnung auf engstem Raum. Durch den Einsatz der Roboter werden integrierte Fertigungskonzepte für optimierte Prozesszeiten und eine hohe Leistungsfähigkeit in der Produktion realisiert.

MRK-fähiger Hybrid-Roboter für raue Umgebungen

Als hybrider Roboter lässt sich der MRK-fähige Motoman HC10 von Yaskawa im kollaborativen Betrieb ebenso nutzen wie als vollwertiger Industrieroboter. Jetzt hat der Hersteller die Einsatzmöglichkeiten des Roboters mit einem neuen Modell nochmals erweitert: Der HC10DT IP67 ist sowohl staub- als auch wasserdicht. Durch die Ausführung in der Schutzart IP67 kann der 6-Achs-Roboter selbst in anspruchsvollen Umgebungen genutzt werden, in denen er beispielsweise Schmutz oder Flüssigkeiten ausgesetzt ist.

»Yaskawa bietet eine breite Palette von Robotersystemen an.«

— Jonny Grey, Vertriebs- und Marketingmanager

Wie das Basismodell HC10DT vereint auch die neue IP67-Variante das Beste aus zwei Welten: Sie kombiniert die Stabilität und hohe Bewegungsgeschwindigkeiten eines Industrieroboters mit der sicheren Begrenzung von Kontaktkräften zwischen Bediener und Roboter und ermöglicht damit eine echte Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK). Als Roboter mit Leistungs- und Kraftbegrenzung kann der HC10DT IP67 gemäß der technischen Spezifikation ISO TS15066 eingesetzt werden. Er benötigt damit keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen, sodass die Installation äußerst flexibel erfolgen kann.

Mit dem neuen Modell hat Yaskawa das Einsatzspektrum des Roboters, der über ein Handhabungsgewicht von 10 kg und eine Reichweite von 1,2 m verfügt, noch einmal vergrößert. Der HC10DT IP67 ist nicht nur vollkommen gegen das Eindringen von Staub geschützt, sondern entsprechend seiner Schutzart sogar bei zeitweiligem Untertauchen wasserdicht. Damit eignet er sich beispielsweise für Handlingaufgaben unter rauen Umgebungsbedingungen.

Seine Flexibilität beweist der HC10DT IP67 auch bei der Programmierung. Das Modell bietet hierfür wahlweise drei sich ergänzende Optionen:

  • Mittels Direct Teach (DT) kann eine Programmierung direkt über den Roboterarm erfolgen. Möglich macht dieses intuitive »Easy Teaching« eine spezielle Switch Box mit Funktionstasten. Durch die drei am Roboterflansch angebrachten Tasten – Zustimmtaster, Teach-In-Taste und Tool-Taste zum Öffnen und Schließen des Greifers – kann der HC10DT IP67 komfortabel programmiert werden.
  • Auch das Touchscreen-Programmiergerät Smart Pendant erlaubt Anwendern einfache und schnelle Programmanpassungen.
  • Darüber hinaus ist ein vollwertiges Handbediengerät mit hoher Programmiertiefe für anspruchsvolle Programmieraufgaben verfügbar.