System zur optischen Formmessung

Erdrich zählt nach eigenen Angaben zu den Global Players in der Umformtechnik. Um die Effizienz im eigenen Werkzeugbau zu steigern, hat sich das Unternehmen den Comet 5 4M von Steinbichler Optotechnik angeschafft.

25. November 2016

Im Werkzeugbau steht bei Erdrich die Vermessung formgebender Aktivteile im Vordergrund. Auch die frühzeitige Fehlerdetektion an Produktionsteilen spielt eine wichtige Rolle. Denn bei der Produktentwicklung werden die Werkzeuge über mehrere Wochen immer wieder angepasst. Die individuelle Formgebung muss jedes Mal von Hand nachgearbeitet werden. Zur Effizienzsteigerung und Qualitätsverbesserung hat sich der Umformspezialist ein System zur optischen Formmessung angeschafft.

In dem Unternehmen Steinbichler Optotechnik fand Erdrich einen kompetenten Ansprechpartner für optische Messsysteme. In intensiven Beratungsgesprächen kam man schnell zu einer Lösung und entschied sich für den Comet 5 4M. „Dass uns Steinbichler den Sensor zu Testzwecken zur Verfügung gestellt hat, hat uns die Entscheidung erleichtert. Und die positiven Erfahrungen haben sich bis heute bestätigt“, berichtet Ingo Kaspar, Messtechniker QS Werkzeugbau.

Aufwendige 3D-Messungen

Zahlreiche aufwendige 3D-Messungen mit der taktilen Koordinatenmessmaschine werden jetzt durch den Comet 5 4M übernommen und die Zeitersparnis laut Kaspar ist immens. Messungen im Soll-Ist Vergleich werden bei Teilen mit Genauigkeiten bis 0,02 Millimeter benutzt. Die Formen werden direkt gescannt und Formenanpassungen über CAD verarbeitet und simuliert. Auch unbekannte Bauteile können schnell und einfach digitalisiert und identisch nachgebaut werden.

Auf Grund variabler Messbereiche und des modularen Sensorkonzepts können Objekte unterschiedlicher Größe exakt digitalisiert werden. Dank der Leistungsfähigkeit der Comet-Software kann Erdrich Messabläufe mit anschließender automatisierter Auswertung programmieren. Kaspar ergänzt: „Die Anschaffungskosten für den optischen Sensor haben sich nach einem Jahr amortisiert. Um unsere Messdienstleistungen weiter auszubauen, prüfen wir zurzeit den Kauf eines zweiten Systems.“

Überzeugter Steinbichler-Anwender

Ingo Kaspar ist nach fast zweijährigem Einsatz überzeugter Steinbichler-Anwender. In der Zusammenarbeit mit Steinbichler konnte er nützliche Softwarefeatures realisieren, die auch anderen Kunden zu Verfügung stehen.