Strahlführungskomponenten für High-Power-Laser

Viele Arbeitsschritte in der industriellen Materialbearbeitung werden heute von bewegten Lasersystemen übernommen. Für die Langlebigkeit dieser Systeme ist es wichtig, die darin verbauten optischen Komponenten zuverlässig zu befestigen und zu schützen. Laser Components stellt dazu verschiedene Strahlführungskomponenten vor.

28. August 2013

Alle Komponenten bieten mit ihren Justierschrauben die Möglichkeit, die Optiken in zwei unabhängigen Ebenen um jeweils ± 2° präzise und wiederholbar einzustellen. Sie sind für Laserleistungen bis 500 W ausgelegt; optional ist ein Wasserkühlung erhältlich. Über die integrierten Gewinde können die Strahlführungskomponenten einfach montiert werden.

Einen Richtungswechsel des Laserstrahls bewirken Strahlumlenkeinheiten. Die Komponenten halten einen Umlenkspiegel, wodurch der Laserstrahl um einen definierten Winkel, meist 90°, abgelenkt wird. Damit der Spiegel nicht verzerrt, wird er spannungsfrei in den Halter eingesetzt. Zur einfachen Reinigung der Optik kann sie leicht demontiert und wieder eingesetzt werden, ohne die Justage der Spiegel zu beeinflussen.

Zur Strahlteilung oder Strahlkombination werden Strahlteiler-Einheiten verwendet, bei denen der Eingangsstrahl mithilfe einer Strahlteilerplatte in zwei Teilstrahlen aufgespalten wird. Der eine Teil wird unter 90° reflektiert, der andere Teil transmittiert. Ein Laserstrahl kann damit zeitgleich an zwei Orten genutzt werden.

Soll ein Laser zu unterschiedlichen Zeiten an verschiedenen Orten eingesetzt werden, so werden zum Time-Sharing Strahlweichen genutzt. Sie lenken den Laserstrahl durch die eingebauten Spiegel in verschiedene Richtungen. Die Strahlweichen funktionieren wahlweise pneumatisch oder manuell.