Strahl auf Stahl

Innovation

Strom aus Sonnenenergie wird derzeit bereits aus vielen unterschiedlichen Photovoltaik-Systemen gewonnen. Kombiniert werden diese Solarsysteme oft mit individuellen Stahlunterkonstruktionen von Welser Profile.

27. Mai 2009

Welser Profile zählt zu den führenden Herstellern kundenindividueller, maßgeschneiderter kaltgewalzter Sonderprofile aus Stahl. An den Produktionsstandorten in Österreich und Deutschland verarbeitet das für sein gutes Betriebsklima mehrfach ausgezeichnete, seit 1664 bestehende Familienunternehmen jährlich 450.000 Tonnen an Stahl und NE-Metallen. Bis zu fünf neue Produktlösungen werden jeden Tag realisiert, weltweit eingesetzt in verschiedenen Branchen und zu Hause in nahezu allen Bereichen des Lebens. Schon seit den 60er-Jahren verformt Welser mittels Kaltwalztechnik Flachbleche aus Stahl, Edelstahl und NE-Metallen zu offenen Spezialprofilen, geschweißten Profilrohren und kompletten Profilsystemen. Das breite Leistungsspektrum eröffnet eine Vielfalt an Produktmöglichkeiten und Anwendungsgebieten. Mit einsatzoptimierten Profilen für Solar-Unterkonstruktionen für starre und nachführbare Freifeld-, Dach- und Fassadenanlagen bietet Welser innovative Möglichkeiten im Bereich Rammprofile, Horizontal- und Modulträger für Solaranlagen. Welser realisiert individuelle Profile mit Materialstärken von 0,3 bis 8 mm und verarbeitet Bandbreiten bis 800 mm. Gerade der geringere Materialverbrauch wie auch die Minimierung des Produktionsausschusses sind weitere Argumente für eine umweltorientierte Produktion.

Vorteil für Stahl

Hochmoderne Produktionsverfahren sind nötig, um die Ideen der Entwicklungsingenieure umzusetzen. Mit innovativen Sonderprofilen wird der Werkstoff Stahl konsequent auf die statischen Belange der Tragkonstruktion der Photovoltaikelemente ausgelegt. Aufgrund der immer größeren und damit immer effizienteren Photovoltaikelemente bietet sich Stahl gegenüber Aluminium mit seinem dreimal so hohen Elastizitätsmodul bei gleichem Querschnitt und damit einem Drittel der Durchbiegung an. Anders ausgedrückt: Stahl gestattet mit gleichem Querschnitt gegenüber Aluminium

wesentlich größere Spannweiten von Photovoltaik-Elementen. Er erlaubt geringere Bautiefen. Das gilt nicht nur für frei stehende Anlagen – gebäudeintegrierte Solarflächen können bis 2.440 x 5.110 mm realisiert werden, was nicht nur der Ästhetik, sondern auch dem Lichteinfall ins Gebäude zugute kommt. Mit diesen Vorteilen fällt die CO2-Bilanz der Tragkonstruktion und somit der Gesamtanlage entsprechend günstiger aus. Neben den Produkteigenschaften der Welser-Profile sind es die zusätzlichen Dienstleistungen, die Photovoltaik- und Solaranlagenbauer überzeugen. So arbeitet Welser Profile gemeinsam mit den Vormateriallieferanten an der Entwicklung und Verbesserung spezieller Korrosionsschutzüberzüge für Materialien, die sich für die externe Anwendung selbst in Küstennähe eignen.

Zuverlässig Lieferfähig

Welser Profile tut viel, um den Anforderungen der Kunden hinsichtlich Gewährleistung bei Korrosion gerecht zu werden. Sind Projektstandort und Klimadaten bekannt, können für Großprojekte unter Einbeziehung der Vormateriallieferanten Bauteilzulassungen veranlasst werden. Eine weitere Stärke von Welser ist die gebotene Zuverlässigkeit in Sachen Liefertreue. Auf Grund der gleichartigen Produktionsstandorte in Österreich und Deutschland sowie der geografischen Nähe zu den wichtigsten Vormateriallieferanten Europas kann Welser Vormaterialverfügbarkeit und Lieferzeiten auch bei Großprojekten garantieren.

Gesamtlösung aus einer Hand

Aber nicht nur in Sachen Rahmenprofile und Unterkonstruktionen erobert Welser Profile den Solarenergiemarkt. Denn die deutsche Welser-Tochter RP Technik liefert auch BIPV-Gesamtlösungen (bauwerkintegrierte Photovoltaik). Durch die individuelle Planung der BIPV und die Möglichkeit, verschiedene Zellentypen (CIS, aSi, polykristallin oder monokristallin) in die Stahlfassade zu integrieren, ergeben sich neue Maßstäbe in Ästhetik und Design. Speziell geformte Stahlprofile übernehmen die Energieführung, sodass eine einfache Abstimmung der Arbeitsschritte von Glas-, Fassadenbauer und Elektrounternehmen gegeben ist. Seit diesem Jahr prämiert Welser Profile mit der Auszeichnung ›Germany’s next top profile‹ das herausragendste Profil aus Stahl mit beispielhaftem Design, dessen Form und Funktion das kreative Potenzial des Werkstoffs Stahl unterstreicht, das die technische Herausforderung bei Welser Profile gefunden hat und erfolgreich umgesetzt wurde.

Vielfach Ausgezeichnet

Auch auf diese Weise leistet das Familienunternehmen in 11. Generation mit der Haupt- und Stammniederlassung im niederösterreichischen Ybbsitz seinen Beitrag zum Schutz

unserer Umwelt. Ein ›familiärer‹, persönlicher Umgang wird auch gegenüber den Mitarbeitern gepflegt. Ein Beispiel: Die Auszubildenden werden dazu angehalten, unmittelbar nach Erwerb des Führerscheins auf Firmenkosten ein Fahrertraining zu absolvieren, um ihre und des Fahrzeugs Fähigkeiten und Möglichkeiten schneller und besser beurteilen zu können. In der arbeitsfreien Zeit haben die Mitarbeiter außerdem die Möglichkeit, sich im betriebseigenen Fitnesscenter unter fachlicher Anleitung auch körperlich weiterzubilden. Nur zwei Beispiele, weshalb Welser Profile einen offiziell bescheinigten Spitzenplatz in Sachen Betriebsklima einnimmt.

Albert Knotz

Erschienen in Ausgabe: 5-6/2009