Die zukunftsweisende Anlage des führenden Lagersystem-Anbieters Autostore unterstützt bei Strack Norma sowohl Wareneingang und Versand als auch Produktion. Das System stapelt die Lagerbehälter modular kompakt übereinander und sorgt so für eine ultrahohe Raumeffizienz. Damit kann Strack Norma 140.000 Artikel aus dem Standardsortiment vorrätig halten und zügig Kunden bereitstellen. „Wir haben uns bewusst für ein System der chaotischen Lagerhaltung entschieden, um die Raumnutzung zu verbessern und Leerräume zu vermeiden“, erklärt Guido Fastenrath, Bereichsleiter Materialwirtschaft.

ANZEIGE

Vier Roboter übernehmen die Einlagerung und Bestellung von Kleinteilen. „Unsere Kommissionierer legen dadurch weniger Wege zurück. Die Ware kommt jetzt zu ihnen und nicht mehr umgekehrt“, so Fastenrath. „Dies spart enorm viel Zeit und bestellte Artikel können noch schneller und effizienter kommissioniert werden. Wir liefern vorhandene Standardbauteile jetzt garantiert abgehend innerhalb von 24 Stunden. Ziel ist es zudem, die Fehlerquote bei Lieferungen weiter gegen Null laufen zu lassen.“

In der Produktion des Normschiebers Powermax, der weltweit im Großwerkzeugbau, speziell in der Automobilindustrie eingesetzt wird, liefern zwei Roboter Zubehörteile direkt an den Montagetisch. Dies verkürzt ebenfalls die Wege und erlaubt einen effizienteren Zusammenbau des Normschiebers.

ANZEIGE

Das System ist gleichzeitig umweltverträglich. Es benötigt keine Beleuchtung, und die Roboter arbeiten mit 0,1 kW/h äußerst energieeffizient. Alle insgesamt sechs Roboter verbrauchen zusammen nur soviel Energie pro Stunde wie ein Toaster. Wenn ein Roboter ausfällt, kann ein anderer Roboter die Aufgaben mitübernehmen, so dass es nicht zu Ausfällen kommt.

Die künstliche Intelligenz des Lagersystems lernt automatisch, welche Produkte häufig benötigt werden und lagert sie entsprechend leicht zugänglich. Die Lageroptimierung erfolgt automatisiert in der Nacht und nicht parallel zum Tagesgeschäft. Gesteuert wird Autostore über ein Lagerverwaltungssystem (LVS), das die Information speichert, welcher Artikel an welchem Ort liegt. Das LVS kommuniziert über eine Web-Schnittstelle mit dem unternehmensinternen ERP-System (ERP = Enterprise Ressource Planning), das unter anderem die Auftragsdaten bereitstellt.

„Als kontinuierlicher Entwickler neuer Ideen und Lösungen benötigen wir Systeme, die mit uns Schritt halten. Autostore passt daher ideal zu Strack Norma“, so Guido Fastenrath.