Staplersysteme für höchste Kantenqualität

Pro Pressenhub ein, zwei oder vier Platinen verarbeiten.

13. März 2008

Zum Stapeln von Zuschnitten und Formplatinen stellt das Unternehmen Schuler verschiedene Stapelsysteme her. Dabei stehen der Oberflächen- und Kantenschutz der Platinen sowie ein exaktes Stapelergebnis im Vordergrund. Die neue Zwischenstopp-Funktion der Schuler-Staplersysteme sorgt für noch höhere Kantenqualität der einzelnen Teile. Bisher wurden die Platinen von kontinuierlich laufenden Transportbändern gegen ein Anschlagsystem geworfen und fielen dann auf den Platinenstapel. Dieses Stapelverfahren ist zwar schnell, jedoch können die Kanten der Platinen beschädigt werden. Dank der neuen Zwischenstopp-Funktion wird durch ein kurzes Stoppen der Transportbänder vermieden, dass die Platine gegen das Anschlagsystem stößt. Damit bleibt die Kantenqualität der Platine unbeeinträchtigt.

Bei kantenunempfindlichen Platinen wird die zu schneidende Platine durch einen Vorschub auf die Hochhalteleisten geschoben und mit dem Schnitt auf die konstant laufenden Bänder des Teleskop-Förderers abgesenkt. Die Platine wird von den ebenfalls kontinuierlich laufenden Stapelbändern übernommen und über dem Stapel abgeworfen.

Pro Pressenhub können ein, zwei oder vier Platinen verarbeitet werden. Bei Mehrfachteilen hintereinander werden die im Werkzeug liegenden Teile durch eine kontinuierlich laufende Magnetrolle auf die Teleskopbänder gefördert. Diese Betriebsart bietet die größte Freiheit hinsichtlich der Positionierung der Stapel auf einer Palette in Bandlaufrichtung. Mit dem NC-Anschlagsystem können 2 x 2 Stapel gebildet werden. Durch den Universalstapelrahmen können 2 x 4 Stapel gebildet werden.