Standreservierung für die Euroblech 2020 beginnt

Die Standreservierung für die Euroblech, die vom 27. bis 30. Oktober 2020 auf dem Messegelände in Hannover stattfindet, hat begonnen – mit großer Nachfrage nach Standfläche. Für die nächste Veranstaltung stehen Schlüsselthemen wie die Digitalisierung von Fertigungsprozessen, Mobilität der Zukunft und nachhaltige Produktion im Mittelpunkt.

11. Juli 2019
Standreservierung für die Euroblech 2020 beginnt
Es geht heiß her auf der Euroblech 2020 – die Standreservierung für die Leitmesse hat jetzt begonnen. (Bild: Mack Brooks)

Der Digitalisierungsgrad in der Branche war schon auf der vergangenen Euroblech sehr hoch. »Hier wurde der Grundstein für die Zukunft der smarten Blechbearbeitung gelegt. Nun gilt es, diese vernetzten Produktionsprozesse fest zu etablieren und zu optimieren«, erklärt Evelyn Warwick, Messedirektorin der Euroblech, im Namen des Veranstalters Mack Brooks Exhibitions.

»Hersteller von Maschinen, IT-Systemen und Werkzeugen für die Blechbearbeitung haben deshalb auf der Euroblech 2020 die Gelegenheit, sich einem globalen, investitionsbereiten Fachpublikum zu präsentieren. Besucher auf der Messe suchen konkret nach Anlagen und Systemen, mit denen sie flexibel und kosteneffizient im Wettbewerb bestehen können«, so Evelyn Warwick weiter.

Euroblech auf Wachstumskurs

»Die Nachfrage nach Standfläche ist knapp sechzehn Monate vor der nächsten Euroblech groß und wir haben eine hohe Wiederbuchungsrate«, sagt Evelyn Warwick. »Die Blechbearbeitungsindustrie befindet sich in einer dynamischen Entwicklung, innovative Technologien spielen eine große Rolle. So sind Ausstellerfirmen dieses Mal an größeren Standflächen interessiert. Daher erwarten wir ein weiteres Flächenwachstum«, so Evelyn Warwick weiter.

Eine Ausstellerbroschüre mit Informationen über die global ausgerichtete Fachmesse und Standoptionen und -preisen ist ab sofort beim Veranstalter auf drei Sprachen erhältlich. Das detaillierte Messeprofil, die wichtigsten Zahlen und Fakten der vergangenen Veranstaltung sowie weitere Informationen zum Ausstellen auf der Euroblech sind ebenfalls enthalten. Die Broschüre kann direkt beim Veranstalter oder über die angefordert werden. Hier steht auch das neue Online-Reservierungsformular zur Verfügung, über das Unternehmen ihre Standfläche anfragen können.

Junge Unternehmen haben auch auf der Euroblech 2020 wieder die Möglichkeit, sich am geförderten BMWi-Gemeinschaftsstand zu beteiligen. Voraussetzungen für die Förderung und weitere Informationen sind beim Veranstalter erhältlich.

Rückblick Euroblech 2018

1.507 Aussteller aus 40 Ländern, 89.800 Quadratmeter Nettoausstellungsfläche und mehr als 56.300 Besucher aus 105 Ländern – mit diesen Zahlen endete die Euroblech im Oktober 2018 in Hannover. Der Trend zur Digitalisierung und Industrie 4.0 im Fertigungsprozess waren die vorherrschenden Themen auf der Messe. Die Auswertung der Messeumfrage bestätigt einmal mehr den Stellenwert, den die Euroblech weltweit in der Branche genießt.

Neben einer Rekord-Ausstellungsfläche konnte die Euroblech 2018 einen Anstieg der Internationalität gegenüber der Vorveranstaltung verzeichnen: 58 Prozent der Ausstellerfirmen kamen aus dem Ausland, ein Anstieg von vier Prozent. Die größten Ausstellerländer, neben Deutschland, waren Italien, China, die Türkei, die Niederlande, die Schweiz, Taiwan, die USA und Österreich. Auf der Besucherseite kamen 49 Prozent der Besucher aus dem Ausland nach Hannover, um die neuesten Lösungen in der Blechbearbeitung zu entdecken. Das bedeutet einen Anstieg der Internationalität von zehn Prozent bei den Besuchern.

Die Messe hat traditionell einen sehr hohen Anteil an Besuchern mit Führungsposition und Entscheidungsbefugnis – dieser lag 2018 bei 79 Prozent . Rund 23.300 Besucher kamen zur Euroblech 2018 mit konkreten Investitionsplänen.

Die Erschließung neuer Märkte war neben der Neukundengewinnung vorrangiges Messeziel aller Aussteller. Eine große Mehrheit der Aussteller konnte laut Messeumfrage ihre Zielgruppen vollständig oder größtenteils erreichen (über 92 Prozent). Wichtigste Zielmärkte waren die EU-Staaten, vor allem Deutschland, sowie andere europäische Länder, Asien und Nordamerika. Als wichtigste Absatzmärkte für die Zukunft wurden in der Messeanalyse Deutschland, die USA, China, Italien und Polen genannt. Aussteller wie Besucher beurteilten die Messe als durchweg gut. Rund drei Viertel aller Aussteller gaben auf der Messe an, auch auf der EuroBLECH 2020 auszustellen.