Standardschnittstellen erweitert

Für Industrie 4.0 in der Produktionsautomatisierung ist die Kommunikation ein essentieller Bereich in der Bildverarbeitung. Daher unterstützt die Eye-Vision-Bildverarbeitungssoftware neben Ethernet IP nun auch Profinet von Siemens.

14. Juni 2016
Eye Vision Software (Bild: EVT)
Bild 1: Standardschnittstellen erweitert (Eye Vision Software (Bild: EVT))

Profinet ist ein weit verbreiteter industrieller Echtzeit-Ethernet-Standard und prädestiniert für die Einbindung intelligenter Automatisierungskomponenten wie Vision-Sensoren und Smart Cameras. Die Profinet-Option kann mit beinahe allen Smart Cameras der Eye-Check-Serie und allen Vision-Sensoren der Eye-Sens-Serie eingesetzt werden.

Die Standard-Software liefert eine Softwareschnittstelle für SPS-Kommunikation. Die Vorteile der Profinet-Unterstützung sind unter anderem die einfache Integration von definiertem und bidirektem Datenaustausch und sonstigen Daten. Zudem steht eine einheitliche Schnittstelle zur Verfügung. Dadurch sind schnelles Testen, schnelle Modifikation und die einfache Erweiterbarkeit gegeben.

Zahlreiche Kommunikationsschnittstellen

Möglichkeiten zur Kommunikation bei der Qualitätssicherung und Datengewinnung für die Bildverarbeitung ist zum Beispiel die Einbindung in das Leitsystem via Netzwerk unter anderem SPC, die Ankopplung an die SPS, die Anbindung von Aktoren (I/O oder Bus) und die Prüfprogrammverwaltung.

Auch die zu gewinnenden Daten des Produktionsprozesses sind je nach Einsatzbereich und Aufgabenstellung unterschiedlich: Im Logistikbereich kann sein, dass Codes gelesen werden müssen, während beim dimensionales Messen Informationen über Abstände, Längen und Winkeln erfasst werden müssen. Bei der Mustererkennung geht es darum, die Position, Drehlage und Vollständigkeit zu erkennen, bei der Farbauswertung um das Bestimmen der Farbe sowie den Farbort.

Die Eye-Vision-Software bietet für die einzelnen Aufgaben vorgefertigte Befehle, die in der grafischen Benutzeroberfläche als Icons dargestellt sind. Das bedeutet für den Anwender, dass ohne Programmierkenntnisse Prüfprogramme mit der Drag-and-Drop Funktion erstellt werden können. Mit der Profinet-Unterstützung und Ethernet IP stehen gleich zwei Standardschnittstellen zur Verfügung.