Eine Voraussetzung für die Fabrik der Zukunft ist die einfache Integration aller Maschinen und Geräte in ein Netzwerk, das einen unternehmensweiten Zugriff auf sämtliche Informationen gewährleistet. Dass dies drahtlos bereits möglich ist, zeigt Bosch Rexroth mit einem in einen 3D-Drucker integrierten 5G-Demonstrator. In Verbindung mit OPC UA und der Echtzeiterweiterung TSN sind damit wesentliche Voraussetzungen für die Vernetzung erfüllt.

Damit in Zukunft die heterogene Feldebene mit dem Internet der Dinge verschmelzen kann, treibt Bosch Rexroth gemeinsam mit anderen Automatisierungsanbietern die Entwicklung von herstellerübergreifenden Geräte-Profilen in der Field-Level-Communication-Initiative voran.

Offene Standards zwingend erforderlich

»Wir setzen auf OPC UA mit TSN bis auf die Feldebene, weil unsere Kunden für ihre Vernetzung zwingend offene Standards brauchen«, betont Dr. Heiner Lang, Leiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth. »Nur eine harmonisierte, standardisierte TSN-Technik mit voller Interoperabilität der Feldgeräte erfüllt diesen Anspruch.«

Nachdem Bosch Rexroth bei der Umsetzung der OPC-UA-Technologie in seinen Produkten führend ist und bei TSN zu den Pionieren gehört, engagiert sich der Automatisierungsanbieter auch bei der Standardisierung auf der Feldebene und stellt mit Dr. Thomas Brandl den Chairman für das Steering Committee der FLC-Initiative in der OPC Foundation.