Stahlhart und federleicht

Titel: Profile

Knapper werdende Energieressourcen und höhere Sicherheitsanforderungen sind Impulse für die stark steigende Nachfrage nach innovativen Produktlösungen aus hoch- und höchstfesten Stahlgüten. Voestalpine Krems forscht an Herstellung, Anwendung und Verarbeitung immer festerer Rohre und Profile.

26. März 2010
Als Tochter des Voestalpine-Konzerns hat das Kremser Unternehmen großen Einfluss auf das Vormaterial.
Bild 1: Stahlhart und federleicht (Als Tochter des Voestalpine-Konzerns hat das Kremser Unternehmen großen Einfluss auf das Vormaterial.)

Als einer der führenden Hersteller von Rohren und Profilen, erhebt Voestalpine Krems den Anspruch an sich, immer einen Schritt voraus zu sein, und ist damit kontinuierlich um Vorsprung bemüht. Die breite Produktpalette des Unternehmens findet in den unterschiedlichsten Industriezweigen Verwendung und reicht von Stahl-, Maschinenbau-, Bauzuliefer- und Fahrzeugindustrie bis hin zur Lager- und Fördertechnik sowie Solarindustrie.

Als Tochter des Voestalpine-Konzerns ist Voestalpine Krems in die Vormaterialentwicklung eingebunden und kann je nach Kundenwunsch die mechanischen Eigenschaften und die chemische Zusammensetzung des Werkstoffs mitentwickeln.

Schwer war gestern

Die steigenden Energiepreise und strenger werdende Umweltauflagen lassen die Nachfrage nach gewichtreduzierten Komponenten im Fahrzeugbau kontinuierlich steigen. Ein geringes Bauteilgewicht bei gleichzeitig guter Verformbarkeit und Festigkeit ist aber auch im Kranbau, im Bereich Sicherheitskabinen von Baumaschinen, Lagertechnik, Container- oder Brückenbau – um nur einige Segmente zu nennen – enorm wichtig.

Um diesen Trend gut begleiten zu können, investiert die Voestalpine Krems viel Arbeit in die Forschung und Entwicklung von Rohren und Profilen aus hoch- und höchstfestem Stahl. Die Herausforderung dabei ist die herabgesetzte Verformbarkeit. Komplexe Berechnungen und Versuche sind notwendig, bis ein neues, noch festeres Material zu komplexen Querschnitten verarbeitet werden kann.

Durch ein spezielles Know-how beim Kaltprofilieren wird beim Umformprozess eine besonders geringe Spannungseinbringung erreicht. Dadurch wird Wasserstoffversprödung vermieden und die Genauigkeit der Bauteile optimiert. Die Mindeststreckgrenzen der angebotenen Hohlprofile reichen von 235 bis 900 N/mm².

›Intelligente‹ Werkstoffe

Neben hervorragendem Umformverhalten, optimaler Schneide- und Stanzeignung sowie ausgezeichneter Schweißbarkeit der VHP-Hochfest- Rohre und -Profile ist auf Wunsch auch die Verzinkung möglich.

Ein breites Einsatzpotenzial finden zum Beispiel die aus hochfestem Kaltband gefertigten Profile im Bereich der Crashperformance im Fahrzeugbau. Die vielseitige Kombination von Materialeigenschaften ermöglicht eine universelle Verwendung in der Rohbaukarosserie. Dabei ergeben sich vielfältige Ansprüche an den Werkstoff. So steht in der Seitenstruktur die Bauteilfestigkeit im Vordergrund. Die Aufnahme einer großen Menge Crash-Energie auf relativ kurzem Weg ist hier wesentlich. Demgegenüber ist in der Front- und Heckstruktur Aufnahme einer großen Menge Crash-Energie auf relativ langem Weg notwendig. Dies erfordert ein Material mit guter Verformbarkeit und einem mittleren Festigkeitsniveau.

In Leichtbaukonzepten verbessert hochfester Stahl die Relation zwischen Gewicht und Funktion der Bauteile. Hohlprofile aus hochfesten Stählen besitzen eine sehr hohe Festigkeit, die eine drastische Reduktion der Wandstärke und damit eine deutliche Gewichtseinsparung ermöglichen. Für den Kunden entstehen dadurch neben positiver Kosteneffekte, die sich individuell berechnen lassen, auch Vorteile im Bereich der Sicherheit.

Eurocode für den Stahlbau

Seit geraumer Zeit ist in Europa die Anwendung des Eurocodes für die Auslegung und Berechnung von Bauwerken verpflichtend. Für Bauherren, Stahlbauer und Händler bedeutet das auch, dass sie dafür sorgen müssen, dass nur Hohlprofile zum Einsatz kommen, die den Anforderungen in den harmonisierten europäischen Normen entsprechen. Als Zeichen, dass Voestalpine-Hohlprofile alle diese Anforderungen erfüllen, werden sie mit CE-Kennzeichnung ausgeliefert. Eine zusätzliche Anforderung an Hohlprofile stellt die Schweißbarkeit im kaltgeformten Kantenbereich gemäß Eurocode 3 dar. Dieser Aspekt wird dadurch berücksichtigt, dass Voestalpine-Hohlprofile sogar die vom IIW (International Institut of Welding) formulierten Zusatzbedingungen hinsichtlich chemischer Zusammensetzung erfüllen können.

Dreieckige Innovation

Um stets kundenorientiert zu bleiben und neue Entwicklungen zu berücksichtigen, bemüht man sich, die Formgebung nicht nur auf rechteckige oder quadratische Querschnitte zu beschränken, sondern kundenspezifische Querschnittsformen aus hoch- und höchstfesten Stählen zu ermöglichen. So wurde in enger Zusammenarbeit mit technischen Universitäten speziell für den Baubereich ein zukunftsweisender, dreiecksförmiger Rohrquerschnitt als Prototyp angefertigt. Mit dieser Form werden im Vergleich zu den üblicherweise verwendeten Rechteckrohren deutlich höhere Knotentragfähigkeiten erzielt.

Globale Lösungen und kundenorientierte Ausführungen

Spezielle kundenorientierte Ausführungen in Bezug auf Form, Oberflächen, Stahlsorten oder Toleranzen der benötigten Produkte sind nur ein Teil des umfassenden Kundenservice von Voestalpine.

Wie dynamisch diese Produktentwicklung voranschreitet, lässt sich an der Tatsache erkennen, dass in der Voestalpine-Division Profilform mit ihren weltweit 13 Produktionsstandorten täglich drei bis vier völlig neue Rohr- oder Profilquerschnitte produziert werden. Die internationale Präsenz der Profilformgruppe stehe, so Voestalpine Krems, für Kundennähe und Flexibilität, wie sie in dieser Form nach Einschätzung der Verantwortlichen einzigartig sei.

Über die weiteren geplanten Entwicklungen und Produktlösungen informieren die Experten von Voestalpine Krems in Düsseldorf auf der Tube in Halle 3, Stand C18.

Zahlen&Fakten

Einer der führenden Hersteller kaltgewalzter Rohre und Profile höchster Qualität und hoch spezialisiert ist die Voestalpine Krems. Mit einem breiten Produktspektrum sowie ihrem Entwicklungs-Know-how in der Rohr- und Profilanarbeitung möchte das Unternehmen ein verlässlicher Partner der Stahl-, Maschinenbau-, Bauzuliefer- und Fahrzeugindustrie sowie Lager- und Fördertechnik sein.

Der Mutterkonzern Voestalpine erzielt mit 41200 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 11,6 Mrd. € und ein operatives

Ergebnis von 1 Mrd. €. Weltweit ist er mit mehr als 360 Produktions- und Vertriebsgesellschaften vertreten.

Erschienen in Ausgabe: 02/2010